Spatenstich bei Sachsen-Kälte in Dresden

Dresdens Oberbürgermeister ist umringt von Dresdner Handwerkspräsident und weitern. Sie tätigend lachend den ersten Spatenstich
Sachsen-Kälte-Chef Tilo Neumann (m.) setzte gemeinsam unter anderem mit Dresdens OB Dirk Hilbert und dem Dresdner Handwerkspräsident Jörg Dittrich in Dresden-Klotzsche den Spatenstich für ein neues Firmengebäude.

Dresden. Die Firma Sachsen-Kälte GmbH erweitert sich. Vergangene Woche wurde im Beisein des Dresdner Oberbürgermeisters Dirk Hilbert und dem Dresdner Handwerkskammerpräsidenten Jörg Dittrich in Dresden-Klotzsche der Spatenstich für den Neubau eines neuen Firmengebäudes gefeiert.

In dem neuen Standort sollen die Arbeitstätigkeiten an neuen zukunftsorientierten Chillern und Heat-Exchangern gebündelt werden, teilte Geschäftsführer Tilo Neumann mit. Dahinter verbergen sich Spezial-Präzisionskühlgeräte für den Anlagenbau in der Halbleiterfertigung und für die Bio- und Medizintechnik.

Zu den Kunden des 1990 gegründeten Unternehmens mit derzeit 30 Beschäftigten gehören unter anderem die großen Halbleiterherstellern in Sachsen – Infineon, Globalfoundries und Bosch. Das Unternehmen will das Geschäftsfeld Spezialgeräte für die Halbleiterindustrie stärker ausbauen und tiefer in die Medizintechnik einsteigen.

In dem geplanten Neubau soll auch ein neues Service-Center „Grüne Technologie der Zukunft“ entstehen, in dem die nächste Generation von Kältesysteme mit ausschließlich natürlichen Kältemitteln entwickelt und montiert werden. Auch die Azubi-Lehrwerkstatt zieht ein und wird ausgebaut, kündigte Neumann an. Die Sachsen-Kälte GmbH hat derzeit vier Auszubildende. (SZ/nm)

Weitere Beiträge