Erster Chef von Volkswagen in Sachsen: Gerd-Georg Heuß ist tot

Ein Bild von verstorbenen Gerd Heuß neben der Produktionsstraße der VW-Manufaktur in Dresden. Schwarz-Weiß.
Gerd G. Heuß, steht am 2.2.1998 in der "Golf"-Montage des Werkes bei Zwickau.

Zwickau. Der erste Chef von Volkswagen Sachsen ist tot. Gerd-Georg Heuß starb im Alter von 81 Jahren nach langer Krankheit. Darüber hatte zuerst die Freie Presse berichtet. Der 1941 in Mainz geborene Heuß wurde nach der Wende der erste Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Sachsen GmbH.

Im Jahr 2000 hatte Gerd-Georg Heuß gemeinsam mit Carl Hahn den Sächsischen Verdienstorden erhalten. In der Begründung hieß es damals, er habe das Unternehmen zum umsatzstärksten in Sachsen gemacht, wodurch rund 20.000 Arbeitsplätze geschaffen worden seien.

Gerd Heuß sei darüber hinaus Mitglied des Präsidiums der Industrie- und Handelskammer Südwestsachsen Chemnitz-Plauen-Zwickau gewesen und engagierte sich sehr für die Westsächsische Hochschule Zwickau (SZ/mxh)

Weitere Beiträge