lgdaii1vkmo6s6cg78nnm8pr1bfwzgsw.jpg

Andrang im Wildpark

10.09.2020
Auch ohne Veranstaltungen läuft der Betrieb gut. Das liegt an der Corona-Pandemie. Viele haben auf Auslandsurlaube verzichtet.

Von Maik Brückner 

Der Wildpark gehört zu den beliebtesten Freizeiteinrichtungen im Osterzgebirge. Wegen der Corona-Pandemie blieb er über mehrere Wochen für Besucher gesperrt. Alle geplanten Veranstaltungen wurden abgesagt. Für den Wildpark sei das ein harter Schlag gewesen, sagt Wildparkleiter Frank Gössel. Denn die Veranstaltungen wie das Oster- und Pfingstfest seien Besuchermagneten gewesen. 

Längst ist der Wildpark wieder geöffnet. Und über ausbleibende Besucher kann sich Gössel und sein Team nicht beklagen. "Wir spüren, dass viele Deutsche in diesem Jahr ihren Urlaub in Deutschland verbringen." Denn inzwischen habe der Wildpark das Ergebnis vom Vorjahr erreicht - und das ohne Feste. Genaue Zahlen konnte Gössel nicht nennen. Er hofft, dass der Zuspruch weiter auf einem hohen Niveau bleibt. 

Dazu beitragen soll auch der neu gestaltete Auftritt im Internet. Dort gibt es jetzt Informationen zu den Tierarten, eine Geländekarte und zu den Modalitäten einer Tierpatenschaft aber auch zu Führungen, zu den Eintrittspreisen, Öffnungszeiten  und zur Geschichte der Anlage.

Um noch mehr potenzielle Besucher aus Tschechien und anderen Ländern der Europäischen Union anzulocken, gibt es viele Informationen auch auf Tschechisch und Englisch, sagt Wildparkleiter Frank Gössel. Er hofft, dass es auch Wirkung zeigt.

Die neue Website konnte der Wildpark über ein Projekt aus dem europäischen Leader-Programm gestalten. Mit diesem wurden auch die neuen Infotafeln und die Erarbeitung und der Druck von Flyern finanziert. Dem Wildpark standen 60.000 Euro zur Verfügung, davon gab es 80 Prozent als Zuschuss.

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Großinvestition bei Radeberger trotz Corona

Großinvestition bei Radeberger trotz Corona

Die Radeberger Brauerei nimmt eine neue Abfüllanlage in Betrieb. Die passt geradeso in eine Halle. Was das Besondere an der Anlage ist.

Der vernetzte Weinberg

Der vernetzte Weinberg

Forscher zeigen im Weingut Schloss Proschwitz, wie Sachsens Landwirtschaft durch Mobilfunk, virtuelle Realität und Drohnen revolutioniert werden könnte.

Wirtschaft klagt übers Görlitzer Rathaus

Wirtschaft klagt übers Görlitzer Rathaus

Mehr als ein Jahr nach der Wahl ist die Zufriedenheit mit OB Octavian Ursu hoch. Doch jetzt gibt es erstmals auch Kritik.

Dresdner Händler kritisieren Prager Straße

Dresdner Händler kritisieren Prager Straße

Aufdringliche Buden, viel Werbung: Die Einkaufsmeile sehe "verramscht" aus. Wie die Stadt das ändern will und was Händler und Gastronomen fordern.