nivea.jpg

Beiersdorf plant Fabrik in Leipzig

Leipzig 02.10.2019
200 Arbeitsplätze sollen entstehen. Für den bisherigen Standort Waldheim sei das Werk keine Gefahr.

Der Kosmetik- und Pharmakonzern Beiersdorf aus Hamburg siedelt sich in Leipzig an. Wie das Leipziger Rathaus gestern mitteilte, plant der Hauptpflege-Riese eine Großansiedlung in einem Gewerbegebiet im Norden der Stadt. Zu den prominenten Marken des internationalen Konzerns gehören Florena, Nivea, Labello und Hansaplast.

Ab 2022 soll in Seehausen im Norden der Stadt eine neue Produktionsstätte für Kosmetik und Körperpflegeprodukte eröffnen, hieß es. Geplant seien zunächst 200 Arbeitsplätze. Die Fabrikanlage solle aber in den folgenden Jahren weiter wachsen und mehrere Hundert Arbeitsplätze bieten. Der Stadtrat soll Ende Oktober für den Verkauf der stadteigenen Gewerbeflächen grünes Licht geben. Parallel beginnen die Vorbereitungen und Planungen. In die öffentliche Infrastruktur des Industriegebiets und in ökologische Ausgleichsmaßnahmen sollen etwa neun Millionen Euro fließen.

Eine Sprecherin des Unternehmens bestätigte auf Nachfrage lediglich, dass Beiersdorf Investitionen plane und sich mit der Stadt Leipzig in Gesprächen für den Neubau eines Werkes befindet. Wie es hieß, sei der geplante Leipziger Standort aber keine Gefahr für das Florena-Werk in Waldheim bei Döbeln mit rund 260 Stellen. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) betonte, mit der Ansiedlung hole Leipzig eine ganz neue Branche in die Stadt und stelle sich industriepolitisch breiter auf. Auch Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) begrüßte die Entscheidung.

 

Von Sven Heitkamp

Foto: © dpa

Weitere Artikel

Er soll Dresdens Airport auf Kurs bringen

Er soll Dresdens Airport auf Kurs bringen

Götz Ahmelmann macht als Chef der Mitteldeutschen Flughafen AG einiges anders als seine Vorgänger. Auch was Billigflieger angeht.

Dresden
Das sind die Risiken der 5G-Technologie

Das sind die Risiken der 5G-Technologie

Die EU-Kommission will bei der Einführung der Technik neue Abhängigkeiten vermeiden. Es gibt auch andere Bedenken.

Schluss mit dem Lkw-Notstand an der A 4

Schluss mit dem Lkw-Notstand an der A 4

Vor allem nachts wird es auf den Parkplätzen eng und gefährlich. Das soll sich jetzt ändern.

Landkreis Bautzen
Joop verteidigt Job für Manufaktur

Joop verteidigt Job für Manufaktur

Der Modedesigner gibt Einblicke zu seiner Berater-Tätigkeit für die Porzellanmanufaktur Meissen in den letzten Jahren der DDR.

Landkreis Meißen