rqy3mdphl7c0clc55gpkkr4ekq30xfq9.jpg

Chemnitz kämpft um Warenhaus

23.06.2020
Die Stadt und Verdi wollen die drohende Schließung der Filiale von Galeria Karstadt Kaufhof noch verhindern.

Dresden. Chemnitz und die Gewerkschaft Verdi wollen die geplante Schließung der Filiale von Galeria Karstadt Kaufhof in der Stadt nicht tatenlos hinnehmen. Am Montag wandten sie sich genau wie der Betriebsrat des Warenhauses mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit. Die Entscheidung sei "nicht nachvollziehbar", hieß es. "Sie ist intransparent und es gibt viele gute Argumente, warum der Chemnitzer Standort stark und zukunftsfähig ist. Deshalb werden wir gemeinsam für den Erhalt kämpfen." Die Bevölkerung wurde gebeten, sich an einer Unterschriftensammlung zu beteiligen.

Die Unterzeichner der Erklärung erinnerten daran, dass Galeria Karstadt Kaufhof in Chemnitz ein Einzugsgebiet von rund einer halben Million Menschen habe. Die Anbindung mit der Regionalbahn sei schon jetzt attraktiv und werde in den kommenden Jahren weitere Städte und Orte direkt anschließen. "Chemnitz und die Region haben eine stabile Kaufkraft und ein sehr klassisches, auch auf den stationären Einzelhandel ausgerichtetes Kaufverhalten", hieß es. Vor allem aber verfüge man über viele engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Ideen, wie der Standort noch attraktiver werden könne.

Der angeschlagene Warenhauskonzern hatte in der Vorwoche die Schließung von 62 seiner 172 Warenhäuser angekündigt, darunter die Filiale in Chemnitz. Laut Verdi sind 140 Mitarbeiter betroffen. (dpa)

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Corona: Kantinen in Sachsen ausnahmsweise geöffnet

Corona: Kantinen in Sachsen ausnahmsweise geöffnet

Wegen Corona sollen Betriebskantinen seit dieser Woche grundsätzlich geschlossen werden. Doch in Sachsen ist die Ausnahme weit verbreitet.

Wie Sachsens Landwirte die Agrarwende erleben

Wie Sachsens Landwirte die Agrarwende erleben

Sachsens Bauernpräsident Torsten Krawczyk ist manchmal frustriert. Aber er hat Pläne, zum Beispiel für den neuen Schlachthof.

Hilferuf einer Friseurmeisterin

Hilferuf einer Friseurmeisterin

Die Salons von Susanne Leyer auf dem Eigen, in Ostritz und Görlitz sind zwangsweise zu. Sie hat keine Einnahmen, aber hohe Kosten. Nun schlägt sie Alarm.

Sachsens bestes Weingut

Sachsens bestes Weingut

Ein Wahl-Meißner verhilft dem hiesigen Wein zu noch mehr Ansehen. Dabei sind der Entwicklung keine Grenzen gesetzt.