krank.jpg

Die Sachsen sind so krank wie nie

14.03.2019
Die meisten Ausfalltage gibt es im öffentlichen Dienst. Psychische Erkrankungen sind immer häufiger ein Grund, nicht auf Arbeit zu gehen.

Die Sachsen werden immer häufiger krank. Das geht aus dem am Mittwoch vorgestellten Gesundheitsbericht der AOK Plus hervor. Dazu wurden die Daten von mehr als einer Million AOK-versicherten Arbeitnehmern im Freistaat ausgewertet, die aufgrund des Marktanteils der Kasse als repräsentativ für den gesamten Freistaat gelten können.

Demnach stieg der Krankenstand in Sachsen von 5,5 Prozent im Jahr 2017 auf den neuen Höchstwert von 5,7 Prozent im vergangenen Jahr. Den niedrigsten Wert gab es 2006 mit 3,7 Prozent. Jeder AOK-Plus-versicherte Beschäftigte in Sachsen war im Durchschnitt 20,6 Tage krank geschrieben. Nur 41 Prozent der Arbeitnehmer fehlten überhaupt nicht.

Meldepflichtige Krankheiten auf dem Vormarsch

Die meisten Ausfalltage wurden erneut durch Muskel- und Skeletterkrankungen verursacht (21,0 Prozent), gefolgt von Atemwegserkrankungen mit 14,9 Prozent. Die psychischen Erkrankungen (11,1 Prozent) landeten auf Rang 3 und damit erstmals vor den Verletzungen mit 10,8 Prozent.

Am häufigsten meldeten sich die Arbeitnehmer wegen Atemwegserkrankungen krank (24,6 Prozent), gefolgt von Muskel- und Skeletterkrankungen mit 14,1 Prozent. 10,0 Prozent der Krankschreibungen betrafen Erkrankungen der Verdauungsorgane und 6,9 Prozent Verletzungen.

Die durchschnittliche Krankheitsdauer pro Fall lag bei 12,4 Kalendertagen. Mehr als sechs Wochen waren 4,1 Prozent krank. Diese Langzeiterkrankungen verursachten 38,1 Prozent aller Ausfalltage. Nach Landkreisen aufgeschlüsselt, verzeichnete Nordsachsen mit 6,4 Prozent erneut den höchsten Krankenstand. In Dresden lag er mit 4,9 Prozent wieder am niedrigsten.

Den höchsten Krankenstand bei den AOK-Mitgliedern in Sachsen hatte erneut die Branche Öffentliche Verwaltung / Sozialversicherung mit 6,8 Prozent. Den niedrigsten Wert gab es wieder im Wirtschaftszweig Banken/Versicherungen mit 4,8 Prozent. (WiS)

 

Foto: © imago

Weitere Artikel

Meißner Hotelturm auf Berliner Alexanderplatz

Meißner Hotelturm auf Berliner Alexanderplatz

Der Hersteller der Mini- Unterkunft hat sich einen besonderen Werbegag einfallen lassen.

Landkreis Meißen
Lithiumsuche wird ausgedehnt

Lithiumsuche wird ausgedehnt

Die Deutsche Lithium GmbH erkundet neben Zinnwald weitere 42 Quadratkilometer. Das hilft in einer heißen Phase.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Dekra baut Prüfstelle in Kamenz

Dekra baut Prüfstelle in Kamenz

An der Hohen Straße wurde im Rekordtempo ein Funktionscontainer errichtet. Noch vor Ostern soll er im Betrieb sein.

Landkreis Bautzen
Professor Hans-Jürgen Warnecke tot

Professor Hans-Jürgen Warnecke tot

Der Altpräsident der Fraunhofer-Gesellschaft ist vorige Woche nach längerer Krankheit verstorben.