dxqcw3dv9ezdddke24m80zoy8jaave4i.jpg

Ein "Bauchgefühl" entsteht am Görlitzer Postplatz

29.09.2021
Zwei junge Görlitzer bringen mit Salat-Bowls Neues in die Stadt und wollen zu gesundem Essen inspirieren. In knapp drei Wochen ist Eröffnung.

Von Gabriela Lachnit 

Noch haben Virginia Neumann und Peter Mutscher alle Hände voll zu tun: Sie bauen ihr eigenes Lokal aus. "Bauchgefühl" heißt es und öffnet am 18. Oktober am Görlitzer Postplatz.

Die beiden Gründer und ein Koch laden dann zu gesundem Essen ein. Von Montag bis Freitag bieten der 27-jährige Firmeninhaber und die 25-jährige Virginia Neumann Salat-Bowls an. "Das sind große Schüsseln, in denen Salat, Gemüse, Rohkost und Obst möglichst bunt und vielfältig gemeinsam präsentiert werden", erklärt Frau Neumann. Toppings wie selbst hergestelltes Dressing, Feta-Käse oder Nüsse sucht der Kunde sich selbst aus, ebenfalls die Sättigungsbeilage, darunter Reis, Quinoa, Hirse und Ur-Getreide. Auch Pasta mit selbst gekochten Soßen wird es geben.

"Du bist, was du isst" ist Firmenphilosophie

Mit den Salat-Bowls bieten die beiden Görlitzer etwas Neues in der Stadt an. Das Mitnahme-Konzept soll sie vor coronabedingten Schließzeiten schützen. Dennoch gibt es ein paar Sitzgelegenheiten im Lokal. In der warmen Jahreszeit sind 20 bis 25 Freisitze vor dem "Bauchgefühl" mit Blick auf die Muschelminna geplant.Auf die Idee für das "Bauchgefühl" kam der gelernte Maschinenbau-Techniker aus Überzeugung für gesundes Essen. "Du bist, was du isst", sagt er und machte das zur Firmenphilosophie. Außerdem wollte er schon immer sein eigener Chef sein und Verantwortung übernehmen. Mit Virginia Neumann fand er eine Partnerin, die ähnlich denkt und mit ihm das Lokal aufbaut und führt. Den Hut auf hat aber der 27-Jährige, von Chef will er nicht sprechen. Beide sind kein Paar. "Wir sind wirklich beste Freunde seit vielen Jahren", betonen sie.

Nachhaltig: Produkte aus der Region, kein Plastik

Bei den Zutaten für die Bowls legen beide großen Wert auf frische Ware aus der Region. "Wir sind noch auf der Suche nach weiteren regionalen Erzeugern", erklärt Peter Mutscher. Der Kaffee beispielsweise kommt aus der Görlitzer Kaffeerösterei Büttner. Auch bei den Schüsseln gilt Nachhaltigkeit. Die Bowls bestehen aus Bambus oder Pappe und sind kompostierbar. Es wird Holzbesteck gereicht.Das "Bauchgefühl" ist in sozialen Medien mit einem Speiseplan unterwegs. "Man kann bestellen und eine Abholzeit vereinbaren", erklärt Virginia Neumann. Lieferdienst gibt es aber nicht. Kostenlos mit jeder Salat-Bowl wird jedoch die Inspiration geliefert, wie einfach es ist, gesundes Essen zuzubereiten. "Jeder Gast soll mit dem Gefühl gehen, dass er für sich selbst und die Umwelt etwas Gutes getan hat", erklärt Peter Mutscher.

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Klappt so der Strukturwandel im Kreis Bautzen?

Klappt so der Strukturwandel im Kreis Bautzen?

Bund und Land stecken Milliarden in die Zukunft der Lausitz. Gut 70 Projekte sind bereits beschlossen. Was sie den Menschen im Kreis Bautzen bringen - und was nicht.

Wenn der Postmann nur kurz klingelt

Wenn der Postmann nur kurz klingelt

Bei der Paketzustellung gibt es immer wieder unliebsame Überraschungen, auch im Kreis Bautzen. Was DHL dazu sagt und den Kunden rät.

Wo Lehrlinge zu Lehrern werden

Wo Lehrlinge zu Lehrern werden

Die Deutschen Werkstätten Hellerau wollen mit ihrem Freizeitangebot Schüler für sich gewinnen.

Sachsens Mittelstand auf dem Weg der Besserung

Sachsens Mittelstand auf dem Weg der Besserung

Lieferengpässe, knappes Material und Personal erschweren nach der Krise den Aufschwung. Auch das finanzielle Polster ist deutlich dünner geworden.