ind.jpg

Industrie verdient etwas weniger

13.09.2019
Sachsens Industrie hat seit Jahren erstmals wieder Umsatzeinbußen verbucht. Anders sieht das beim Baugewerbe aus.

Die sächsische Industrie hat nach Jahren des Wachstums erstmals wieder Umsatzeinbußen verbucht. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, sank der Umsatz von größeren Unternehmen im ersten Halbjahr um 3,8 Prozent auf rund 30,1 Milliarden Euro. Besonders im Auslandsgeschäft gingen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück - laut Statistik um mehr als sechs Prozent. 

Auf dem Binnenmarkt lag das Minus bei 2,2 Prozent. Besonders betroffen sind demnach Autobauer und Zulieferindustrie: Der mit 8,4 Milliarden Euro umsatzstärkste Wirtschaftszweig musste von Januar bis Juni Einbußen von 10,2 Prozent hinnehmen.

Hingegen legte das Baugewerbe in den ersten sechs Monaten des Jahres um 14,4 Prozent zu - und verbuchte einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden.

Sachsens Wirtschaft verkaufte insgesamt im ersten Halbjahr zudem weniger Waren ins Ausland. Der Export ging um 2,1 Prozent auf rund 20,3 Milliarden Euro zurück. (dpa)

 

Foto: © Robert Michael/dpa

Weitere Artikel

Er soll Dresdens Airport auf Kurs bringen

Er soll Dresdens Airport auf Kurs bringen

Götz Ahmelmann macht als Chef der Mitteldeutschen Flughafen AG einiges anders als seine Vorgänger. Auch was Billigflieger angeht.

Dresden
Das sind die Risiken der 5G-Technologie

Das sind die Risiken der 5G-Technologie

Die EU-Kommission will bei der Einführung der Technik neue Abhängigkeiten vermeiden. Es gibt auch andere Bedenken.

Schluss mit dem Lkw-Notstand an der A 4

Schluss mit dem Lkw-Notstand an der A 4

Vor allem nachts wird es auf den Parkplätzen eng und gefährlich. Das soll sich jetzt ändern.

Landkreis Bautzen
Joop verteidigt Job für Manufaktur

Joop verteidigt Job für Manufaktur

Der Modedesigner gibt Einblicke zu seiner Berater-Tätigkeit für die Porzellanmanufaktur Meissen in den letzten Jahren der DDR.

Landkreis Meißen