sele.jpg

Insolvenzplan für Selectrona bestätigt

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 21.11.2019
Der Autozulieferer in Reinholdshain schafft einen wichtigen Schritt und bekommt einen neuen Gesellschafter.

Vergangene Woche haben die Gläubiger bei einem Termin am Amtsgericht in Dresden den Insolvenzplan für die Selectrona GmbH einstimmig angenommen, informierte das Unternehmen. „Damit haben wir einen großen Meilenstein auf dem Weg aus der Insolvenz in Eigenverwaltung geschafft“, teilte Christina Ludewig, Pressesprecherin von Selectrona mit. Jetzt sind noch weitere juristische Schritte notwendig, bis die Insolvenz komplett aufgehoben wird.

Wenn der Insolvenzplan in Kraft tritt, dann tritt auch die Walter Söhner Technologieberatungsgesellschaft als neuer Gesellschafter bei der Selectrona ein. Damit erhält das Unternehmen zusätzliches Kapital.

Die Selectrona GmbH beschäftigt rund 430 Mitarbeiter an ihren Standorten in Schlottwitz bei Glashütte und im Gewerbegebiet Reinholdshain bei Dippoldiswalde. Sie ist spezialisiert auf die Produktion technisch anspruchsvoller Kunststoffteile in Verbindung mit Metall. Diese werden zum größten Teil in der Automobilindustrie eingesetzt.

 

Von Franz Herz

Foto: © Egbert Kamprath
 

Weitere Artikel

Abschied nach fast 700 Konzerten

Abschied nach fast 700 Konzerten

Ohne Eckhard Brähmig gäbe es das Festival Sandstein und Musik nicht. Dabei sagt er selbst: Ich bin unmusikalisch. Jetzt geht der Geschäftsführer in den Ruhestand.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Uhrenfirmenchefs vor Gericht

Uhrenfirmenchefs vor Gericht

Den beiden Männern aus Glashütte wird vorgeworfen, eine Insolvenz verschleppt zu haben.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Kretschmer besorgt um Kohlekompromiss

Kretschmer besorgt um Kohlekompromiss

Der Erfolg des Kenia-Bündnisses wird auch davon abhängen, wie in Berlin Politik gemacht wird. Und da hat man in Sachsen Sorgen.

Wie Firmen von künstlicher Intelligenz profitieren können

Wie Firmen von künstlicher Intelligenz profitieren können

In Sachsen nutzen bisher nur wenige Unternehmen die Schlüsseltechnologien der Zukunft. Damit sich das ändert, entstehen neue Netzwerke.

Dresden