sauna.jpg

Investoren planen Saunapark in Weißig

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 10.03.2020
In der Sächsischen Schweiz soll ein Hotel mit Saunadorf entstehen. Wie die aussehen könnte, wird am Montag gezeigt.

Ein Wanderparadies ist Weißig  bereits. Bald könnten auch Wellnessfans in den Struppener Ortsteil gelockt werden. Der Grund: In dem 120-Einwohner-Dorf soll ein Saunapark entstehen. Investoren planen derzeit an dem Großprojekt, zu dem auch ein Hotel gehören soll. Nach Informationen von Sächsische.de sollen rund 70 Betten geplant sein. Wie der Komplex einmal aussehen könnte, wurde am gestrigen Montag bei einer Einwohnerversammlung in Weißig vorgestellt. 

Dabei ging es auch um den geplanten Bebauungsplan für Weißig. Die Gemeinde Struppen arbeitet seit vielen Jahren an einer Neuauflage, bislang blieb es jedoch bei Entwürfen. Details zum neuen B-Plan sollen den Einwohnern in diesem Zusammenhang vorgestellt werden.

In Weißig wird das Thema bereits kontrovers diskutiert. Denn Kritiker wollen die Fläche um den ehemaligen Kuhstall, auf dem der Saunapark geplant ist, lieber als Wohnbaustandort weiterentwickeln, um junge Familien anzulocken. Die Kritik richtet sich damit gegen den B-Plan der Kommune. Nach Recherchen von Sächsische.de wurden bereits Unterschriften dagegen gesammelt.

Das Saunadorf ist nicht die einzige touristische Neuerung in Weißig. Das ehemalige Hotel Rathener Hof soll dieses Jahr nach einem Eigentümerwechsel unter neuem Namen eröffnet werden. Im Internet ist zu lesen, dass es sich um ein Vier-Sterne-Wellnesshotel mit Schwerpunkt Ayurveda und Restaurant mit gehobener Küche handeln wird. Im Mai 2020 sollen die ersten Gäste begrüßt werden. Im Moment läuft noch der Umbau.

 

Von Katarina Gust

Foto: © Archiv / Marko Förster

Weitere Artikel

Der digitale Sprung

Der digitale Sprung

Der Dresdner Logistikplaner Logsol operiert weltweit - und ist in der Krise besonders gefragt.

Herbsterwachen für Leipziger Messe

Herbsterwachen für Leipziger Messe

Die Veranstalter legen wieder los: mit Hygienekonzept und anderen Veränderungen.

Die Sonne als Arbeitgeberin

Die Sonne als Arbeitgeberin

Gunter Erfurt, Chef der Meyer Burger AG, will die Solarproduktion zurückholen.

Drei Monate fürs Einarbeiten

Drei Monate fürs Einarbeiten

So hat der Dresdner Automatisierungsspezialist Fabmatics die Chef-Nachfolge geklärt.