nw6pojey2ii1ogyts7p3fsuwc8gdgy1g.jpg

Kieswerk an der B 169 macht auf

10.09.2020
Der Rohstoffabbau in der Region vergrößert sich. Nun gewährt ein Unternehmen Einblicke.

Zeithain. Zu übersehen ist er nicht, der Kiesabbau in Zeithain, der mittlerweile auf beiden Seiten der B 169 läuft. Aber was passiert dort eigentlich hinter den aufgeschütteten Wällen? Das stellt das Unternehmen ard-Baustoffwerke nun bei einem "Baustoff-Fest" vor.

Schon länger war dort geplant, einen Tag der offenen Tür abzuhalten. Dann kamen ein personeller Wechsel und schließlich Corona dazwischen. Nun ist es am Sonnabend, 26. September, so weit: Von 10 bis 16 Uhr können Besucher den Standort Zeithain besichtigen und den "größten Sandkasten an der B 169" besuchen. 

Dort gibt es Führungen über das Firmengelände,  bei denen man die Verarbeitungsschritte vom Rohmaterial zum Baustoff kennen lernt. Geplant sind Rundfahrten mit dem Schubboot "Moritz" und Begehungen des neuen Schwimmbaggers. Große und kleine Gäste können sich am Mini-Bagger ausprobieren. Essen und Musik sind ebenfalls eingeplant. (SZ)

Baustofftag beim Unternehmen ard-Baustoffwerke, 26.9.2020, 10-16 Uhr, Moritzer Straße 35, 01619 Zeithain

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Großinvestition bei Radeberger trotz Corona

Großinvestition bei Radeberger trotz Corona

Die Radeberger Brauerei nimmt eine neue Abfüllanlage in Betrieb. Die passt geradeso in eine Halle. Was das Besondere an der Anlage ist.

Der vernetzte Weinberg

Der vernetzte Weinberg

Forscher zeigen im Weingut Schloss Proschwitz, wie Sachsens Landwirtschaft durch Mobilfunk, virtuelle Realität und Drohnen revolutioniert werden könnte.

Wirtschaft klagt übers Görlitzer Rathaus

Wirtschaft klagt übers Görlitzer Rathaus

Mehr als ein Jahr nach der Wahl ist die Zufriedenheit mit OB Octavian Ursu hoch. Doch jetzt gibt es erstmals auch Kritik.

Dresdner Händler kritisieren Prager Straße

Dresdner Händler kritisieren Prager Straße

Aufdringliche Buden, viel Werbung: Die Einkaufsmeile sehe "verramscht" aus. Wie die Stadt das ändern will und was Händler und Gastronomen fordern.