logo.jpg

Logistikzentrum bringt Jobs für Ottendorf

Landkreis Bautzen 26.11.2019
Ein Unternehmen aus Burkau hat im Gewerbegebiet 16.500 Quadratmeter angemietet. Dort sollen Gefahrengüter lagern.

Mit Stolz blickt Frank Schöppach, Geschäftsführer der BCUBE Projektlogistik GmbH, auf die riesige Lagerhalle im Gewerbegebiet Burkau.  „In den letzten Jahren haben wir hier viel entwickelt und wir sind sehr stark gewachsen“, sagt er. Und der Logistikdienstleister will weiter wachsen und hat deswegen mehr als 16.500 Quadratmeter im Gewerbegebiet Ottendorf-Okrilla angemietet. „Wir haben immer mehr Kunden. Das Geschäft läuft richtig gut“, sagt Frank Schöppach. Das Unternehmen hat ihren Hauptsitz in Burkau und ist aus dem Zusammenschluss der italienischen BCUBE Gruppe und der deutschen Projektlogistik GmbH entstanden.

In Sachsen gibt es drei weitere Standorte: in Radeberg, in Kamenz und in Bautzen. Ottendorf-Okrilla kommt nun als vierter sächsischer Standort hinzu. In Deutschland ist das Unternehmen auch in Berlin, Thüringen und Wolfsburg präsent und beschäftigt rund 700 Mitarbeiter, davon 200 in Sachsen. BCUBE realisiert vor allem Lösungen für die Branchen Automotive, Luftfahrt, Anlagenbau und Weiße Waren.

Auf dem Gelände an der Schutterwälder Straße 22-24 in Ottendorf-Okrilla sollen in einer neugebauten Halle unter anderem Gefahrengüter wie Batteriezellen gelagert werden, um damit die Automobilindustrie zu beliefern. Laut Schöppach entstehen dabei auch 20 neue Arbeitsplätze. „Wir wollen am Standort in Ottendorf-Okrilla ein Drei-Schichten-System etablieren. Dafür brauchen wir die vielen Arbeitskräfte.“

Das Logistikunternehmen bietet aber nicht nur die Lagerkapazitäten, viel mehr sieht sich BCUBE als Dienstleister. So wird beispielsweise für die Kunden Ware umgeschlagen, durch Montage oder das Zusammenstellen von Bausätzen teilweise veredelt, anschließend verpackt und versandt. Geliefert wird mitunter direkt an die Montagebänder von Autofabriken, aber auch zu See- und Flughäfen. „Wir wollen den Kunden einen umfassenden Value Added Service bieten“, sagt der Geschäftsführer. Als Value Added Services werden auch als Mehrwertdienstleistung bezeichnet. Damit sind Dienstleistungen gemeint, die über das übliche Kerngeschäft des Transports von Waren hinausgehen. Neben Transport-, Umschlag- und Lagerprozessen fallen entlang der Wertschöpfungskette noch weitere Aufgaben an. Darunter zählen eben vor allem Montage- und Demontagearbeiten, Reparaturen, das Verpacken von Ware, Produktveredelung sowie auch die Qualitätskontrolle. Es gehe dabei aber vor allem um die Kundenwünsche. „Der eine möchte die Sachen so verpackt haben, der andere wiederum so. Jeder Kunde ist unterschiedlich“, sagt Frank Schöppach. Mit dem angeboten Service wolle man auf die individuellen Wünsche eingehen.

In Ottendorf ist die Lagerung von Batteriezellen vorgesehen. Batteriezellen gelten aber als Gefahrgüter. BCUBE muss daher bestimmte Auflagen, wie das nationale und internationale Gefahrgutrecht, beachten. „Wir überwachen für den Kunden sowohl die Lagerung als auch den Transport unter der Einhaltung der Verordnungen“, sagt Schöppach. Zusätzlich würden Routinekontrollen durchgeführt. Das Logistikunternehmen hat auf diesem Gebiet viele Erfahrungen gesammelt. Der Standort Ottendorf-Okrilla wurde sehr bewusst ausgewählt, auch wenn die Konkurrenz im Gewerbegebiet durchaus größer ist als anderswo. „Wir scheuen uns nicht davor, sondern wir sehen es als Ansporn besser zu sein als andere.“ 

Zudem sprechen einige Standortfaktoren für die Gemeinde Ottendorf-Okrilla. Das ist zum einen die gute Anbindung an die Autobahn 4. Die LKWs hätten kurze Wege. Zum anderen ist die Gegend um Dresden gut als Wirtschaftsstandort geeignet. Immer mehr Firmen siedeln sich im Speckgürtel an. Außerdem war die Lagerhalle günstig anzumieten. Das Industrial Services-Team des Dresdner Büros von BNP Paribas Real Estate hat BCUBE bei der Flächensuche beraten. Die Immobilie igehört der Firma Logicor, die das Bauvorhaben auch entwickelt hat. Logicor ist einer der größten Eigentümer und Betreiber moderner Logistik- und Vertriebsimmobilien in Europa.

 

Von Timotheus Eimert

Foto: © René Plaul

Weitere Artikel

Abschied nach fast 700 Konzerten

Abschied nach fast 700 Konzerten

Ohne Eckhard Brähmig gäbe es das Festival Sandstein und Musik nicht. Dabei sagt er selbst: Ich bin unmusikalisch. Jetzt geht der Geschäftsführer in den Ruhestand.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Uhrenfirmenchefs vor Gericht

Uhrenfirmenchefs vor Gericht

Den beiden Männern aus Glashütte wird vorgeworfen, eine Insolvenz verschleppt zu haben.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Kretschmer besorgt um Kohlekompromiss

Kretschmer besorgt um Kohlekompromiss

Der Erfolg des Kenia-Bündnisses wird auch davon abhängen, wie in Berlin Politik gemacht wird. Und da hat man in Sachsen Sorgen.

Wie Firmen von künstlicher Intelligenz profitieren können

Wie Firmen von künstlicher Intelligenz profitieren können

In Sachsen nutzen bisher nur wenige Unternehmen die Schlüsseltechnologien der Zukunft. Damit sich das ändert, entstehen neue Netzwerke.

Dresden