wasser.jpg

Neue Chefin fürs Trinkwasser

Landkreis Mittelsachsen 09.02.2019
Cornelia Wels übernimmt den Bereich bei der Veolia. In Döbeln hat sie schon gearbeitet.

Cornelia Wels, die in einem Ortsteil von Hartha lebt, hat am 1. Februar ihre Tätigkeit als Bereichsleiterin Trinkwasser in den Niederlassungen Döbeln und Grimma der Veolia Wasser Deutschland GmbH sowie in Celle (Niedersachsen) aufgenommen. 

Die in Lutherstadt Eisleben geborene Trinkwasserexpertin war zuletzt bei der Midewa Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland beschäftigt. Die 33-Jährige hat in Merseburg Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Bei der OEWA (jetzt Veolia) war Cornelia Wels von 2012 bis Anfang 2016 für den Trinkwasserbereich der Niederlassung Döbeln zuständig. 

Zu ihrem Verantwortungsbereich gehören 25 Wasserwerke, 2.800 Kilometer Versorgungsleitungen sowie 130 Sonderbauwerke, wie Trinkwasserspeicher und Pumpstationen. Sie werden von 90 Mitarbeitern unterhalten.

 

Von Jens Hoyer  

Foto: © Veolia

 

 

Weitere Artikel

Rammstein goes mobil

Rammstein goes mobil

Leipziger Unternehmen hat App für Schock-Rocker entwickelt

Leipzig
HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu  - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

Eva Maria Donsbach wechselt dafür von der Dresdner Niederlassung des Bankhauses Lampe nach Berlin

Dresden
VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

Leipziger Gas-Riese will mit der Kooperation die Versorgungssicherheit erhöhen.

Leipzig
Warum dicke Luft dumm macht

Warum dicke Luft dumm macht

Das Leipziger Start-Up Corant hat ein Luft-Analysegerät entwickelt, das vor dem Müdewerden und vor Gesundheitsschäden warnt.

Leipzig