regina.jpg

Neue Landespräsidentin für die sächsische Wirtschaftsprüferkammer

Chemnitz 11.01.2019
Regina Vieler möchte den Beruf des Wirtschafstprüfers bekannter machen und vor allem mehr Frauen für die Aufgabe begeistern.

Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin Regina Vieler ist seit dem 1. Januar 2019 die neue Landespräsidentin der Wirtschaftsprüferkammer (WPK) für den Freistaat Sachsen. Ihre Amtsperiode dauert  bis 2022. Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin Regina Vieler ist  an der Dr. Vieler & Partner GbR und der Dr. Vieler Gesellschaft für Wirtschaftsprüfung und Beratung mbH WPG in Chemnitz beteiligt.

„Ich freue mich sehr auf mein neues Amt“ so Regina Vieler: „Der Beruf des Wirtschaftsprüfers gilt als einer der anspruchsvollsten Berufe in Deutschland. Vielleicht ist es gerade dieses Attribut, das dazu beiträgt, dass dieser Beruf immer noch überwiegend männlich dominiert ist. Während meiner Amtszeit möchte ich gerne daran arbeiten, junge qualifizierte Frauen für unseren Beruf zu interessieren und ihnen Scheu vor unserem Beruf zu nehmen. Der Frauenanteil in unserem Beruf ist mit 17 Prozent einfach zu gering.“ 

Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer übernehmen bei ihrer Berufsausübung gegenüber ihren Auftraggebern und der Öffentlichkeit eine wichtige systemrelevante Aufgabe. „Mit unseren Abschlussprüfungen bestätigen wir, dass die im Jahresabschluss und im Lagebericht enthaltenen Informationen für die gesamte Öffentlichkeit und eben nicht nur für Investoren verlässlich und glaubhaft sind“, so Frau Vieler. (WiS)

 

Foto: WPK

 

Weitere Artikel

Teigwaren wollen weitere Streiks vermeiden

Teigwaren wollen weitere Streiks vermeiden

Die erste Tarifverhandlung sei intensiv und konstruktiv gewesen, erklärt einer der Chefs – und stellt weitere Veränderungen in Aussicht.

Frauen in Sachsen kommen im Öffentlichen Dienst schlecht voran

Frauen in Sachsen kommen im Öffentlichen Dienst schlecht voran

Chefetagen und hohe Lohngruppen sind fest in Männerhand.

Bleibt der ICE durch die Lausitz eine Träumerei?

Bleibt der ICE durch die Lausitz eine Träumerei?

Um Folgen des Strukturwandels abzumildern, ist eine ICE-Linie im Gespräch. Es herrscht Skepsis.

Halloren sortiert Kugeln aus

Halloren sortiert Kugeln aus

Der neue Chef der Schokoladenfabrik will, dass die Firma 2020 wieder schwarze Zahlen schreibt. Dafür plant er Ballast abzuwerfen.