tarif.jpg

Neuer Tarif bei Accumotive besiegelt

Landkreis Bautzen 12.09.2019
Die 500 Beschäftigten des Batterieherstellers erhalten mehr Lohn. Außerdem wird die Zahl der Urlaubstage erhöht.

In der Lessingstadt sollte im Laufe des Dienstags der neue Tarifvertrag für die Beschäftigten der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive GmbH & Co. KG unterzeichnet werden. Eine Einigung zwischen der Geschäftsführung und IG Metall war Ende Juli erzielt worden. Damals hatten mehr als 500 Beschäftigte des Batterieherstellers für den Flächentarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie am Ochsenberg demonstriert, was von Solidaritätsbekundungen in Ostsachsen und darüber hinaus begleitet war.

Die derzeit etwa 1 300 Mitarbeiter erhalten durch die Neueinstufung abhängig von ihrer konkreten Tätigkeit bis zu 500 Euro monatlich mehr Lohn bzw. Gehalt. Gleichzeitig wurde die schrittweise Erhöhung der Zahl der Urlaubstage auf 30 vereinbart. Außerdem gibt es ab jetzt auch ein Weihnachtsgeld. Nicht betroffen von der Tarifeinigung waren zunächst die zahlreichen Leiharbeiter. Sie sollen aber mit Lohn-erhöhungen von bis zu 20 Prozent bedacht werden, heißt es. (WiS9

Foto:  © René Plaul

Weitere Artikel

„Sachsen gründet – Start-up 2020“: scanacs GmbH gewinnt

„Sachsen gründet – Start-up 2020“: scanacs GmbH gewinnt

Jung, sächsisch, innovativ – die scanacs GmbH ist Gewinner des diesjährigen Preises „Sachsen gründet – Start-up 2020“. Die Dresdner konnten das Publikum in der Online-Abstimmung am besten mit ihrer Geschäftsidee überzeugen und sich nun über 60.000 Euro Medialeistung freuen.

Dresdner kämpfen um digitale Eigenständigkeit

Dresdner kämpfen um digitale Eigenständigkeit

Cloud&Heat zeigt deutschen und französischen Ministern, wie Daten sicher in der Cloud gespeichert werden können

So sieht der neue Betrieb in der Weinau aus

So sieht der neue Betrieb in der Weinau aus

Die Arno Hentschel GmbH aus Oderwitz hält trotz Corona an den Neubau-Plänen in Zittau fest. Jetzt gibt's die erste Außenansicht als Grafik.

Rekordproduktion im Stahlwerk

Rekordproduktion im Stahlwerk

Trotz Corona läuft es bei Feralpi. Aber nicht von allein.