01ljfitv596ivfme51jcsnxa96o4gp4l.jpg

Neues Gewerbegebiet in Bannewitz?

08.10.2020
Firmen sollen sich auf dem Gelände der Dresdner Vorgebirgs Agrar AG an der Horkenstraße ansiedeln. Vorher soll das Grundstück verkauft werden.

Von Siri Rokosch

Das Gelände mit der ehemaligen Stallanlage an der Horkenstraße gegenüber des Karnevalvereins in Bannewitz soll sich nun doch verändern. Das Grundstück, auf dem teils marode Gebäude stehen, gehört der Dresdner Vorgebirgs Agrar AG, die es verkaufen will. Laut Vorstand Ingolf Schulze wünscht sich das Unternehmen dort eine Ansiedlung von Unternehmen: „Wir haben sehr viele Interessenten für die einzelnen Grundstücke.“

Nach seiner Aussage soll eine Firma das Grundstück bald erschließen, danach würden Einzelgewerbeflächen verkauft werden. Vieles könne Ingolf Schulze zur geplanten Veräußerung und dem dazugehörigen Ablauf aber noch nicht sagen.

Bürgermeister Christoph Fröse (parteilos) erklärt auf Anfrage von Sächsische.de, dass das Thema am Dienstag, dem 6. Oktober, im nichtöffentlichen Teil des Technischen Ausschusses besprochen wurde: „Der Aufstellungsbeschluss soll im nächsten Gemeinderat am 27. Oktober auf die Tagesordnung kommen, öffentlich. Darin ist die Fläche eingetragen, um die es sich handelt.“

Bis 2006 standen in der alten Stallanlage an der Horkenstraße mehr als 100 Kühe. Im Jahr 2011 wollte die Dresdner Vorgebirgs Agrar AG dann eine Biogasanlage für rund drei Millionen Euro dort bauen. Gegen diese Pläne liefen viele Einwohner Sturm. Die Aktiengesellschaft aus Hänichen ließ das Projekt daraufhin fallen. Seit dem hat sich auf dem Gelände nichts mehr getan. 

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Anzeige
Zwischen Kurzarbeit, Home-Office und unternehmerischer Verantwortung

Zwischen Kurzarbeit, Home-Office und unternehmerischer Verantwortung

Der Bund hat die Bezugszeit für das Kurzarbeitergeld kürzlich auf bis zu 24 Monate ausgeweitet – bis maximal Ende 2021 kann es verlängert werden.

"Ich wollte allen zeigen, dass ich es kann"

"Ich wollte allen zeigen, dass ich es kann"

Acht Lehrlinge aus dem Landkreis freuen sich über den Ausbildungspreis. Zu Besuch bei Lisa Peuckert - der besten Bäckereifachverkäuferin.

VGH testet einen Elektro-Bus

VGH testet einen Elektro-Bus

Mit dem Fahrzeug will die VGH in den nächsten zwei Wochen Erfahrungen im Bereich E-Mobilität sammeln.

Der Weg aus der Corona-Krise wird länger

Der Weg aus der Corona-Krise wird länger

Wirtschaftsforscher sind sich einig: Die Erholung verliert an Fahrt. Auch Sachsens Industrie bekommt weniger Aufträge.