nudossi.jpg

Nudossi weitet Sportlerwerbung aus

Landkreis Meißen 12.02.2019
Das Radebeuler Unternehmen unterstützt mit seiner Hauptmarke jetzt auch die Biathletin Karolin Horchler.

Die Radebeuler Sächsische und Dresdner Back- und Süßwaren GmbH und Co. KG unterstützt mit ihrer Hauptmarke Nudossi jetzt auch die Biathletin Karolin Horchler. Wie das Unternehmen informiert, bekommen damit bereits bekannte Wintersportler wie Denise Hermann und Richard Freitag sowie die deutschen Bobathleten und Francesco Friedrich eine finanzielle Zuwendung. Wie hoch die Unterstützung ausfällt, wird nicht genannt.

Die Radebeuler Firma will mit der Marke Nudossi auf den Gewehren der Biathleten, an den Ski und auf den Bobs ihr Produkt über den im Fernsehen sehr präsenten Wintersport bekannter machen. Dafür wendet das Unternehmen nach unbestätigten Angaben insgesamt eine mittlere sechsstellige Summe auf.

Thomas Hartmann, Geschäftsführer Sächsische und Dresdner Back- und Süßwaren GmbH und Co. KG: „Wir haben uns kurzfristig entschieden, Karolin Horchler im Rahmen unserer Möglichkeiten bis zum Saisonende zu unterstützen.

 Der Biathlonsport hat in Deutschland einen enormen Stellenwert, die Präsenz im TV überzeugt. Wir möchten diese nutzen, um unsere deutschlandweite Sichtbarkeit zu erhöhen.“

 

Von Peter Redlich

Foti:  © PR/Karolin Horchler

Weitere Artikel

Die Reparaturprofis

Die Reparaturprofis

Ein Radebeuler Start-up zeigt Laien, wie sie streikende Haushaltsgeräte wieder in Gang kriegen. Dazu liefert es Ersatzteile und Reparaturvideos.

Landkreis Meißen
Menschenkette gegen Tagebau

Menschenkette gegen Tagebau

Am Sonntag protestieren Polen, Tschechen und Deutsche gegen die Erweiterung des Braunkohleabbaus in Turow.

Landkreis Görlitz
Baden in Turower Ostsee ab 2080

Baden in Turower Ostsee ab 2080

Der polnische Tagbau nahe Zittau soll bis 2044 wachsen - mit Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.

Landkreis Görlitz
Fusion zur Großbank gescheitert

Fusion zur Großbank gescheitert

Am Ende überwogen doch die Bedenken: Aus der großen Banken-Hochzeit wird nichts - aller Werbung aus der Politik zum Trotz.