porto.jpg

Porto bei der Deutschen Post wird teurer

28.05.2019
Der Preis für einen Brief soll sich von 70 auf 80 Cent erhöhen. Die neuen Preise gelten bis 2021. Die Bundesnetzagentur muss aber noch zustimmen.

Das Porto für einen Standardbrief der Deutschen Post soll ab 1. Juli von 70 auf 80 Cent steigen. Das teilte die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit Verweis auf Post-Quellen mit. Die Briefmarken für Postkarten werden mit 60 Cent sogar 33 Prozent teurer. Einschreiben erhöhen sich aber nur um fünf Cent. Über alle Versandarten hinweg habe die Post einen Spielraum für Preiserhöhungen von reichlich zehn Prozent. Die neuen Preise sollen bis Ende 2021 gelten, sind aber von der Bundesnetzagentur noch nicht genehmigt. Die Genehmigung wird für Ende Mai oder Anfang Juni erwartet.

Die Bundesnetzagentur teilte bereits im April mit, dass die Deutsche Post die Erlöse aus der Portoerhöhung auch zur Verbesserung der Zustellqualität verwenden soll. Dafür will die Post etwa 5000 neue Zusteller einstellen. Die Bundesnetzagentur werde kontrollieren, dass die angekündigten Neueinstellungen auch tatsächlich erfolgen, hieß es von Seiten der Behörde. (WiS)

 

Foto: © dpa

Weitere Artikel

Rammstein goes mobil

Rammstein goes mobil

Leipziger Unternehmen hat App für Schock-Rocker entwickelt

Leipzig
HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu  - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

Eva Maria Donsbach wechselt dafür von der Dresdner Niederlassung des Bankhauses Lampe nach Berlin

Dresden
VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

Leipziger Gas-Riese will mit der Kooperation die Versorgungssicherheit erhöhen.

Leipzig
Warum dicke Luft dumm macht

Warum dicke Luft dumm macht

Das Leipziger Start-Up Corant hat ein Luft-Analysegerät entwickelt, das vor dem Müdewerden und vor Gesundheitsschäden warnt.

Leipzig