rammstein.jpg

Rammstein goes mobil

Leipzig 12.08.2019
Leipziger Unternehmen hat App für Schock-Rocker entwickelt

Die Fans der Band Rammstein sind mobil unterwegs. Deutlich mehr als die Hälfte aller Nutzer des offiziellen Rammstein Fanclubs LIFAD greifen inzwischen über Smartphones auf die  Webseiten und Foren zu. Die Band hat reagiert und das Leipziger Unternehmen Appsfactory mit der Entwicklung einer entsprechenden Applikation beauftragt.

Es gibt News zu den Konzerten, Community-Updates und  sonstige Band-Ankündigungen. Tourdaten werden veröffentlich, genauso wie alle Termine und Vorverkaufsangebote. Es gibt einen Musik-Player, mit dem alle Alben und Singles über Dienste wie Spotify Premium oder Apple Music via App abgespielt werden können. Und über eine Chatfuntkion können die Rammstein-Anhänger miteinder kommunizieren.Die App ist seit Juli verfügbar.

Die Appsfactory beschäftigt an mehreren Standorten deutschlandweit 180 Mitarbeiter. In Leipzig gegründet, hat sie bereits für Porsche, die Deutschen Bahn, FAZ und die Tagesschau Apps entwickelt.

 

Von Ines Mallek-Klein

Foto: © Andreas Weihs

Weitere Artikel

HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu  - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

Eva Maria Donsbach wechselt dafür von der Dresdner Niederlassung des Bankhauses Lampe nach Berlin

Dresden
VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

Leipziger Gas-Riese will mit der Kooperation die Versorgungssicherheit erhöhen.

Leipzig
Warum dicke Luft dumm macht

Warum dicke Luft dumm macht

Das Leipziger Start-Up Corant hat ein Luft-Analysegerät entwickelt, das vor dem Müdewerden und vor Gesundheitsschäden warnt.

Leipzig
Besuch in Ostdeutschlands größtem Bordell

Besuch in Ostdeutschlands größtem Bordell

Datingportale bedrohen das Geschäftsmodell der Sexclubs - und das seit 2017 geltende Prostituiertengesetz schadet offenbar mehr, als es nutzt.

Leipzig