4tih2uh63d4wzp4nsbuxd45kt29mmfja.jpg

Ryanair fliegt wieder vom Flughafen Leipzig/Halle

16.06.2022
Die Billig-Airline Ryanair bietet ab Herbst 2022 wieder Flüge von Leipzig aus an. Zwei Ziele sollen dann von der Messestadt aus angeflogen werden.

Von Michael Rothe & Erik-Holm Langhof

Schkeuditz/Leipzig. Nach mehr als drei Jahren Unterbrechung will die Billig-Fluggesellschaft Ryanair wieder Flüge vom Airport Leipzig/Halle anbieten. Ab dem Winterflugplan 2022, der Ende Oktober beginnt, sollen dann die britische Hauptstadt London sowie die irische Hauptstadt Dublin angeflogen werden. Das teilt die Fluggesellschaft am Dienstag mit.

Demnach soll es künftig dreimal wöchentlich nach London (Montag, Freitag und Sonntag) und zweimal wöchentlich nach Dublin (Montag und Mittwoch) gehen. Die Preise pro Flug sollen bei 19,99 Euro starten und können bereits ab sofort gebucht werden.

"Ryanair freut sich, in diesem Winter den Flugbetrieb ab dem Flughafen Leipzig/Halle mit zwei exklusiven Strecken ab Dublin und London wieder aufzunehmen. Sie werden dazu beitragen, den mitteldeutschen Raum um Leipzig und Halle als eines der Top-Kulturreiseziele in Europa zu positionieren", so Ryanair-Deutschland-Chef Andreas Gruber. "Gleichzeitig können wir so den Bewohnern der Region mehr Reisemöglichkeiten in spannende europäische Hauptstädte bieten."

Am Flughafen Leipzig/Halle haben Ryanair und der Airport am Dienstag offiziell bekanntgegeben, dass es künftig wieder Flüge nach England und Irland geben wird.

Am Flughafen Leipzig/Halle haben Ryanair und der Airport am Dienstag offiziell bekanntgegeben, dass es künftig wieder Flüge nach England und Irland geben wird.© Ryanair

Doch auch der Flughafen-Chef Götz Ahmelmann freut sich über die Rückkehr nach Mitteldeutschland. "Gemeinsam mit Ryanair bieten wir die schnellste und bequemste Verbindung in die britische und irische Hauptstadt", sagt er am Dienstag in Leipzig.

Statt Basis-Bau kompletter Rückzug aus Leipzig

Zuvor war drei Jahre lang kein Flug von Ryanair mehr vom größten sächsischen Flughafen gestartet. Nach Angaben eines Flughafensprechers damals hatte die Airline "kommerzielle Gründe" für die Entscheidung genannt, aber keine Details. Damals flogen die Iren dreimal in der Woche von Schkeuditz nach London.

Noch 2013 galt die Fluggesellschaft als Hoffnungsträger, als ihre Flieger im Sommer 32 Mal in Schkeuditz landeten und abhoben. Neben London stand auch Faro in Portugal, Malaga in Spanien, Rom, Pisa und Trapani in Italien auf dem Flugplan. Damals steuerten die weiß-blauen Maschinen rund 180.000 Passagiere zur Jahresstatistik des Airports bei.

Ryanair-Chef Michael O’Leary hatte damals auch gesagt, dass der Flughafen an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt großes Potenzial habe und er sich eine Basis der Airline dort vorstellen könne. Daraus wurde aber nichts: Berlin wurde zur Basis und die Flugzeuge zogen sich 2019 komplett aus Leipzig zurück.

Von Dresden aus fliegt Ryanair seit Dezember 2021, nach coronabedingter Unterbrechung, derzeit wieder mehrmals in der Woche nach London sowie auf den Flughafen Palma de Mallorca.

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Dulig setzt beim Thema Wasserstoff auf Kanada

Dulig setzt beim Thema Wasserstoff auf Kanada

Sachsens Wirtschaftsminister hat sich eine Woche lang in Kanada über Wasserstoffwirtschaft informiert - und hofft nun auf transatlantische Kooperationen.

Energiekrise: Birkenstock rüstet Werke um

Energiekrise: Birkenstock rüstet Werke um

In Bernstadt und Görlitz soll nötige Energie bald günstiger fließen. Dennoch steigen generell die Kosten. Wie wirkt sich das auf die Preise für Birkenstockschuhe aus?

Großforschungszentren werden ab 2026 gebaut

Großforschungszentren werden ab 2026 gebaut

Die beiden Großforschungszentren in der Lausitz und im Mitteldeutschen Revier wollen zügig Geschäftsstellen einrichten.

Ein Bauwerk für den Alltag

Ein Bauwerk für den Alltag

Die Flutschutzanlagen in Grimma haben den sächsischen Baupreis erhalten. Welche Herausforderungen es gab und was Grimma jetzt mit Rom gemeinsam hat.