a3wskfurrivj72ksebg2nf7b942zcww5.jpg

„Sachsen gründet – Start-up 2020“: scanacs GmbH gewinnt

04.06.2020
Jung, sächsisch, innovativ – die scanacs GmbH ist Gewinner des diesjährigen Preises „Sachsen gründet – Start-up 2020“. Die Dresdner konnten das Publikum in der Online-Abstimmung am besten mit ihrer Geschäftsidee überzeugen und sich nun über 60.000 Euro Medialeistung freuen.

Die Dresdner scanacs GmbH digitalisiert einen der aufwändigsten und teuersten Prozesse des deutschen Gesundheitswesens. Bisher dauert es mehr als ein Jahr, bis feststeht, ob eine Krankenkasse ein ärztlich verschriebenes und in der Apotheke abgeholtes Medikament erstattet. Künftig kann alles in Echtzeit vonstatten gehen. Denn scanacs hat eine digitale Plattform entwickelt, die mit den etablierten Apotheken-Softwares kompatibel ist und es ermöglicht, ärztliche Verordnungen sofort bei der Arzneimittelabgabe auf ihre Erstattungsfähigkeit hin zu prüfen.

Zu den Gratulanten gehört auch der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig, der auch Schirmherr des Gründerpreises ist: „Wir beglückwünschen die scanacs GmbH. Die sächsische Wirtschaft profitiert sehr von Betrieben, die mit voller Innovationskraft und unternehmerischem Mut vorangehen. Sie schaffen mit ihren Ideen neue Arbeitsplätze mit spannenden Perspektiven und somit beste Zukunftsaussichten für unseren Freistaat. Dafür danke ich Ihnen.“

Rund 40 Gründer-Bewerbungen gingen bei der Jury ein, die aus diesen die vier besten und vielversprechendsten Unternehmen auswählte. Jeder der vier Kandidaten präsentierte in der Online-Abstimmung in einem 90-sekündigem Video seine Geschäftsidee.

Der Wettbewerb „Sachsens Unternehmer des Jahres“ ist eine Initiative von Sächsischer Zeitung, Freier Presse, Leipziger Volkszeitung, MDR SACHSEN, KPMG AG, Volkswagen Sachsen, LBBW Landesbank Baden-Württemberg und der AOK PLUS.

Weitere Artikel

Mehr Sachsen wollen früher in Rente gehen

Mehr Sachsen wollen früher in Rente gehen

Die Corona-Krise treibt viele in den vorzeitigen Ruhestand. Unsere neue Serie erklärt Möglichkeiten und finanzielle Folgen.

Solartechnik kehrt nach Freiberg zurück

Solartechnik kehrt nach Freiberg zurück

Das Schweizer Unternehmen Meyer Burger wählt traditionsreiche Solarstandorte in Bitterfeld-Wolfen und Freiberg für den Aufbau einer eigenen Fertigung.

Sein Traum ist die digitale Küche

Sein Traum ist die digitale Küche

Wilfried Hänchen begann in der DDR als Koch, arbeitete sich hoch bis ins Ministerium. Heute führt er eines der größten Catering-Unternehmen Deutschlands.

Firma kauft belastetes Grundstück

Firma kauft belastetes Grundstück

Im Gewerbepark an der Bischofswerdaer Straße in Neustadt wurde ein weiteres Grundstück veräußert. Der Bauherr hat einiges zu tun.