75fqbd95a5kvjoxa3qicn1l81n53o9wz.jpg

Sadisdorfer Agrar AG reicht Pläne nach

23.06.2020
Die Stadträte in Dippoldiswalde haben die Baupläne des Agrarunternehmens schon kontrovers diskutiert. Es wird noch eine zweite Runde geben.

Von Franz Herz

Die Unterlagen der Sadisdorfer Agrar AG zu zwei Vorhaben sind noch nicht komplett. Zum einen soll das Güllelagerbecken am Jungviehstall in Sadisdorf vergrößert und mit einem Pumpwerk ausgestattet werden. Dafür ist eine Baugenehmigung erforderlich. Zum anderen hält das Unternehmen seine Kälber in kleinen Plastikiglus auf dem Freigelände. Dafür ist eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung erforderlich. Eine erste Diskussion im technischen Ausschuss des Stadtrats Dippoldiswalde endete ohne Entscheidung nach einer kontroversen Diskussion. Dabei ging es in erster Linie um eine Geruchsbelästigung im Oberdorf von Sadisdorf, die seit einiger Zeit besteht, deren Ursache aber nicht eindeutig geklärt ist.

Neue Beteiligung der Stadt im Verfahren

Beide Vorhaben werden jetzt beim Landratsamt Sächsische Schweiz–Osterzgebirge weiter bearbeitet. Die dazu eingereichten Unterlagen sind noch nicht vollständig. Die Akten werden von dem Agrarbetrieb noch ergänzt, damit das Vorhaben beurteilt werden kann, informierte Linda Knetsch, Büroleiterin von Oberbürgermeisterin Kerstin Körner (CDU). Bevor das Landratsamt endgültig seine Entscheidung trifft, ist eine weitere Beteiligung der Stadt Dippoldiswalde vorgesehen. Dann ist eine erneute Diskussion im Stadtrat über das Thema zu erwarten. 

Weitere Artikel

Mehr Sachsen wollen früher in Rente gehen

Mehr Sachsen wollen früher in Rente gehen

Die Corona-Krise treibt viele in den vorzeitigen Ruhestand. Unsere neue Serie erklärt Möglichkeiten und finanzielle Folgen.

Solartechnik kehrt nach Freiberg zurück

Solartechnik kehrt nach Freiberg zurück

Das Schweizer Unternehmen Meyer Burger wählt traditionsreiche Solarstandorte in Bitterfeld-Wolfen und Freiberg für den Aufbau einer eigenen Fertigung.

Sein Traum ist die digitale Küche

Sein Traum ist die digitale Küche

Wilfried Hänchen begann in der DDR als Koch, arbeitete sich hoch bis ins Ministerium. Heute führt er eines der größten Catering-Unternehmen Deutschlands.

Firma kauft belastetes Grundstück

Firma kauft belastetes Grundstück

Im Gewerbepark an der Bischofswerdaer Straße in Neustadt wurde ein weiteres Grundstück veräußert. Der Bauherr hat einiges zu tun.