bombardier-neigezug.jpeg

Schweizer zufrieden mit Bombardier-Zügen

Landkreis Görlitz 02.10.2018
Die Doppelstock-Neigezüge für die Schweiz, die in den Bombardier-Werken Görlitz und Villeneuve (Schweiz) entstehen, kommen im Probebetrieb gut an.

Görlitz/Zürich. Das erklärte der Chef der Schweizerischen Bundesbahnen, Andreas Meyer, in einem Interview mit der „NZZ am Sonntag“. Bereits 180 000 Passagiere sind mit den Zügen im Probebetrieb seit Februar dieses Jahres gefahren. Beim Klima und der Laufruhe wünscht sich Meyer noch Verbesserungen von Bombardier. Doch am weiteren Zeitplan hält er fest: Ab Dezember 2018 sollen die Züge auf der Intercity-Strecke zwischen St. Gallen und Genf sowie auf Interregio-Linien in der Ost- und Zentralschweiz verkehren. „Die weiteren Züge kommen dann Schritt für Schritt“, erklärte Meyer.

Ursprünglich sollten die Züge bereits seit Jahren in der Schweiz fahren. Doch Produktionsschwierigkeiten und rechtliche Klärungen in der Schweiz sorgten für erhebliche Verzögerungen beim Abarbeiten des Milliarden-Auftrages. (SZ/sb)

 

Bildquelle: Bombardier

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Großinvestition bei Radeberger trotz Corona

Großinvestition bei Radeberger trotz Corona

Die Radeberger Brauerei nimmt eine neue Abfüllanlage in Betrieb. Die passt geradeso in eine Halle. Was das Besondere an der Anlage ist.

Der vernetzte Weinberg

Der vernetzte Weinberg

Forscher zeigen im Weingut Schloss Proschwitz, wie Sachsens Landwirtschaft durch Mobilfunk, virtuelle Realität und Drohnen revolutioniert werden könnte.

Wirtschaft klagt übers Görlitzer Rathaus

Wirtschaft klagt übers Görlitzer Rathaus

Mehr als ein Jahr nach der Wahl ist die Zufriedenheit mit OB Octavian Ursu hoch. Doch jetzt gibt es erstmals auch Kritik.

Dresdner Händler kritisieren Prager Straße

Dresdner Händler kritisieren Prager Straße

Aufdringliche Buden, viel Werbung: Die Einkaufsmeile sehe "verramscht" aus. Wie die Stadt das ändern will und was Händler und Gastronomen fordern.