nudel.jpg

SPD-Abgeordnete fordert Tarif für Teigwaren

Landkreis Meißen 09.02.2019
Susann Rüthrich appelliert an die Geschäftsleitung des Riesaer Unternehmens.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete für die Region Meißen meldet sich im Tarifstreit bei den Teigwaren Riesa zu Wort. Auch in Sachsen müssten endlich Tarifverträge gezahlt werden, fordert Susann Rüthrich. „Und die müssen 30 Jahre nach der Wende in Ost und West gleich sein.“

Die Teigwaren Riesa sollten nun mit ihren Mitarbeitern einen Tarifvertrag abschließen. „Er muss nur noch unterschrieben werden! Ich fordere die Geschäftsleitung dazu auf, sich wieder an den Verhandlungstisch zu setzen.“ Aktuell beschäftigen die Teigwaren Riesa rund 150 Mitarbeiter, außerdem nach Gewerkschaftsangaben etwa 30 Zeitarbeiter. Am Donnerstag war bereits zum vierten Mal gestreikt worden.

Die Gewerkschaft NGG fordert einen Tarifvertrag samt einem Mantel- und Rahmentarifvertrag, der das Unternehmen laut NGG in den nächsten Jahren pro Jahr 1,6 Millionen Euro extra kosten würde. Die Geschäftsführung sagt, das sei wirtschaftlich nicht leistbar. (WiS)

 

Foto:  © Claudia Hübschmann

Weitere Artikel

Der digitale Sprung

Der digitale Sprung

Der Dresdner Logistikplaner Logsol operiert weltweit - und ist in der Krise besonders gefragt.

Herbsterwachen für Leipziger Messe

Herbsterwachen für Leipziger Messe

Die Veranstalter legen wieder los: mit Hygienekonzept und anderen Veränderungen.

Die Sonne als Arbeitgeberin

Die Sonne als Arbeitgeberin

Gunter Erfurt, Chef der Meyer Burger AG, will die Solarproduktion zurückholen.

Drei Monate fürs Einarbeiten

Drei Monate fürs Einarbeiten

So hat der Dresdner Automatisierungsspezialist Fabmatics die Chef-Nachfolge geklärt.