aaugekwjzmvwb6ske9t9j0lcvsrdaiux.jpg

Speed-Dating für künftige Azubis

11.06.2021
Aufgrund von Corona fanden weder Berufsmessen noch Tage der offenen Türen statt. Jetzt gibt es für Bischofswerda eine besondere Idee.

Bischofswerda. Am kommenden Donnerstag, dem 17. Juni, findet erstmals ein Azubi-Speed-Dating mit 19 Ausbildungsbetrieben in Bischofswerda statt. Das berichtet das Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft (bsw) gegenüber Sächsische.de. Dafür gebe es noch Restplätze für interessierte Jugendliche.

"Viele Schülerinnen und Schüler haben weder einen Ausbildungsplatz noch eine Vorstellung, welche Berufsvielfalt es gibt. Wir haben uns daher Gedanken gemacht, wie wir weitgehend unabhängig von Inzidenzen und ausfallenden Messen über unsere zahlreichen Aus- und Weiterbildungen vor Ort informieren können", sagt bsw-Geschäftsführer Ralf Hübner.

Funktionieren wird das so: Jeder Teilnehmer kann aus den verschiedenen Firmen aus den gewerblich-technischen, kaufmännischen sowie medizinisch-pflegerischen Bereichen wählen und bekommt ein 15-minütiges Gespräch für ein erstes Kennenlernen.

Hofgespräche geplant

"Ziel ist es, Schüler und Interessenten für eine Berufsausbildung mit regionalen Unternehmen zusammenzubringen, um gezielt für den Ausbildungsstart 2021 Lehrverhältnisse entstehen zu lassen", berichtet Patrick Millies, der das bsw-Bildungszentrum Lausitz leitet. Auch Bewerbungsunterlagen können gleich dagelassen werden.

Zudem sei ein Folgeprojekt bereits geplant. Ab dem 30. Juni sollen wöchentlich immer mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr sogenannte Hofgespräche, unter anderem auch in Bischofswerda, stattfinden. "Sie finden, wie der Name sagt, draußen auf dem Schulhof statt und sind somit an etwas weniger strikte Hygieneregeln gebunden als Veranstaltungen im Innenbereich", betont Hübner.

Alle Informationen zu den Aktionen gibt es auf der Internetseite des Bildungswerkes.

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Wo Tischler ein Traumberuf ist

Wo Tischler ein Traumberuf ist

Während der Pandemie ist das Interesse für eine Ausbildung im Handwerk gestiegen. 900 freie Lehrstellen gibt’s noch.

Die tiefgekühlte Hoffnung der Wirtschaft

Die tiefgekühlte Hoffnung der Wirtschaft

Bei Stuttgart wird der erste Quantencomputer Europas enthüllt. Mit ihm startet Deutschland in die Technologiezukunft.

Niederschlesien eröffnet Regionalbüro in Dresden

Niederschlesien eröffnet Regionalbüro in Dresden

Die Nachbarregion und Sachsen wollen die Kooperation vertiefen - vor allem im Energiebereich.

Tablets neben Lenkrad und Maurerkelle

Tablets neben Lenkrad und Maurerkelle

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig wirbt für Digitalisierung in Firmen – und versucht, die Angst vor Jobverlusten zu nehmen.