invest.jpg

Testläufe im Verfahrenszentrum

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 15.05.2019
Die im Insolvenzverfahren stehende Reichstädter Firma ist auf Investorensuche für einen Teilbetrieb.

Das Insolvenzverfahren für das Unternehmen VZR Verfahrenszentrum Reichstädt GmbH läuft weiter. Allerdings ist das Gebäude aus dem Verfahren herausgelöst worden, wie Norbert Topf, der Geschäftsführer, informierte. Er bemüht sich darum, dafür einen Investor zu finden, mit dem er den Betrieb wieder in Gang bringen will. Erste Testläufe haben im vergangenen Monat schon stattgefunden.

Norbert Topf hatte den Betrieb im Industriegebiet einst aufgebaut, um dort Lackabfälle aus der Industrie zu trocken und aufzubereiten. Nach einer ersten Insolvenz wurde der Betrieb von der Firma Becker weiterbetrieben, die ihn schließlich eingestellt hat.

Topf ist dann 2012 wieder eingestiegen und hat die Anlage umgestellt auf die Trocknung von Holz. Dabei wird Sägespänen die Feuchtigkeit entzogen und daraus Pellets und Einstreu für Tiere hergestellt. Diese Produktion lief von 2012 bis zum vergangenen Jahr.

 

Von Franz Herz

Foto:  © Archiv/Baldauf

Weitere Artikel

HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu  - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

Eva Maria Donsbach wechselt dafür von der Dresdner Niederlassung des Bankhauses Lampe nach Berlin

Dresden
VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

Leipziger Gas-Riese will mit der Kooperation die Versorgungssicherheit erhöhen.

Leipzig
Warum dicke Luft dumm macht

Warum dicke Luft dumm macht

Das Leipziger Start-Up Corant hat ein Luft-Analysegerät entwickelt, das vor dem Müdewerden und vor Gesundheitsschäden warnt.

Leipzig
Besuch in Ostdeutschlands größtem Bordell

Besuch in Ostdeutschlands größtem Bordell

Datingportale bedrohen das Geschäftsmodell der Sexclubs - und das seit 2017 geltende Prostituiertengesetz schadet offenbar mehr, als es nutzt.

Leipzig