7cm624w8biomht94bky61fyvrst12leg.jpg

Unternehmen des Jahres kommt aus Lauta

30.11.2021
Der Ostdeutsche Sparkassenverband vergibt den 25. Unternehmer-Preis. Die Vitrinen- und Glasbau Reier GmbH wurde ausgezeichnet.

Lauta. Das Unternehmen des Jahres kommt aus dem Geschäftsgebiet der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Der 25. Unternehmer-Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) geht an die Vitrinen- und Glasbau Reier GmbH. Das Unternehmen aus Lauta ist als „Unternehmen des Jahres“ im Freistaat Sachsen ausgezeichnet worden. Die Ostsächsische Sparkasse Dresden hatte den Preisträger nominiert.

„Für uns als Ostsächsische Sparkasse Dresden ist es eine große Freude, dass ein regionales Unternehmen aus unserem Geschäftsgebiet den Preis holen konnte. Es ist beeindruckend, mit welchem Engagement das Unternehmen hochspezialisierte Produkte ‚Made in Saxony‘ in die ganze Welt bringt. Mit ihren Vitrinen gelingt es, einzigartige Kulturgüter für Generationen zu bewahren und den Museumsbesucher mit Blick durch sächsisches Glas zu verzaubern. Wir sind stolz, die Vitrinen- und Glasbau Reier GmbH seit beinahe 20 Jahren bei der Umsetzung ihrer ehrgeizigen Ziele unterstützen zu können“, sagt das Stellvertretende Vorstandsmitglied Jens Kobarg, im Namen des Gesamtvorstandes.

Kunst und Kulturgüter zu schützen, zu bewahren und erlebbar zu machen, gelingt dem Landessieger Sachsen, der Vitrinen- und Glasbau Reier GmbH. Das Unternehmen hat hochspezialisierte Museumseinrichtungen und Vitrinentechnik entwickelt. 100 Mitarbeiter aller Gewerke wirken zusammen, so dass unter anderem Hochsicherheitsvitrinen, Münzvitrinen sowie klimatisierte Vitrinen zur Produktpalette zählen.

Weltweit bieten nur fünf Unternehmen solche spezialisierten Produkte an. Die Firma Reier liefert weltweit. Besucher des Naturhistorischen Museums in London, des Nationalmuseums Katar, der Eremitage St. Petersburg oder des Humboldt-Forums in Berlin bewundern Exponate in Reier-Vitrinen. Auch vor Herausforderungen schreckt das Unternehmen nicht zurück. In Katar mussten die bis zu 20 Meter langen Vitrinen auf einem geneigten Fußboden montiert werden.

Dr. Michael Emrich, Geschäftsführender Präsident des OSV, und Jens Kobarg, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, übergaben den Preis an den Geschäftsführer des Unternehmens, Uwe Reier.

Kreativität und Wachstum

Die Auszeichnung „Unternehmen des Jahres“ würdigt Betriebe, die sich mit einem modernen Marketing und einem kreativen Potenzial am Markt behaupten und durch stabiles Wachstum dauerhaft Arbeitsplätze schaffen.

Ausgezeichnet wurden am Donnerstag in Potsdam je ein Preisträger aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt in den Kategorien „Unternehmen des Jahres“, „Verein des Jahres“ und „Kommune des Jahres“. (pm/JuM)

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Chefin der Dresdner UN-Universität verstärkt Unternehmerpreis-Jury

Chefin der Dresdner UN-Universität verstärkt Unternehmerpreis-Jury

Edeltraud Günther, Direktorin des Unu-Flores-Instituts der Vereinten Nationen, unterstützt die Suche nach den besten Ressourcenmanagern in Sachsen.

"Bitte nicht noch einen Lockdown"

"Bitte nicht noch einen Lockdown"

Nach der erneuten Corona-Zwangspause dürfen Fitnessstudios wieder öffnen. Wie es im My Gym in Kamenz jetzt läuft und was die Chefin besonders kritisiert.

Sachsens DGB-Chef: "Entsetzt über Umgang mit Kohle-Millionen"

Sachsens DGB-Chef: "Entsetzt über Umgang mit Kohle-Millionen"

Markus Schlimbach wurde im Amt bestätigt. Nach der Wiederwahl spricht er über die Schuldenbremse und eine neue Arbeiterbewegung.

Kommt langsam wieder Leben in die Stadt?

Kommt langsam wieder Leben in die Stadt?

Lokale dürfen länger öffnen, Kinos sind offen. Das zieht vor allem am Wochenende Besucher in die Dresdner City. Warum das nicht reicht.