pack.jpg

Verpackungsspezialist baut Logistikzentrum

Landkreis Mittelsachsen 07.02.2019
Die Firma TransPak will sich im Gewerbegebiet Mockritz ansiedeln. Damit löst sie ein Versprechen ein.

Die TransPak GmbH baut im Gewerbegebiet Mockritz ein Logistikzentrum. „Bisher sind wir in Döbeln Masten eingemietet. Doch dort reicht der Platz nicht mehr aus, deshalb haben wir uns zum Neubau im Gewerbegebiet Mockritz entschlossen“, sagt Olaf Walter, Geschäftsführer von TransPak Döbeln. Die Planungen seien nahezu abgeschlossen. 

Im April soll mit dem Bau begonnen werden, die Fertigstellung ist für Anfang des nächsten Jahres geplant. „Zunächst wird eine Halle mit einer Größe von etwa 8.000 Quadratmetern gebaut“, sagte Markus Jürgens, der im Vorstand der TransPak-Gruppe für Finanzen und Logistik zuständig ist. Der Bau dieser Halle sei der erste Schritt. Eine Erweiterung der Lagerfläche auf bis zu 14.000 Quadratmeter ist möglich. 

„Es gib auch Überlegungen, dass die Verwaltung an den neuen Standort umziehen könnte, doch das ist noch Zukunftsmusik“, sagt Jürgens. Für den Bau des Logistikzentrums gibt das Unternehmen reichlich sechs Millionen Euro aus. „Zehn Mitarbeiter werden einmal in Großweitzschen tätig sein. Etwa 110.000 Paletten sollen pro Jahr dort umgeschlagen werden“, informiert Jürgens.

Zur TransPak-Gruppe, seit über 40 Jahren Systemanbieter von Verpackungsmitteln und -maschinen sowie Großhändler für Versandverpackungen, gehören insgesamt 14 Firmen, davon drei im Ausland. 340 Mitarbeiter haben im Jahr 2018 für einen Umsatz von 115 Millionen Euro gesorgt. Bei TransPak in Döbeln arbeiten 42 Beschäftigte. 

„Im vergangenen Jahr wurde in Döbeln ein Umsatz von 15 Millionen Euro realisiert“, so Markus Jürgens. Allein in Döbeln und Umgebung habe die Firma 2.000 Abnehmer für ihre Produkte.

Olaf Walter bezeichnet seine Firma als Spezialist für Verpackungen. „Wir haben uns auf Sonderverpackungen für unsere Kunden spezialisiert. Die Anforderungen sind in den vergangenen Jahren ständig gestiegen. Auch deshalb haben wir uns zum Neubau des Logistikzentrums im Gewerbegebiet Mockritz entschlossen“, sagt Olaf Walter. 

Die Firma TransPak gibt es seit 1990 in Döbeln. Sie wurde von Jochen Walter gegründet. Angefangen hat alles mit zwei Mitarbeitern. Im Jahr 2007 übernahm Olaf Walter den Betrieb von seinem Vater.

Bereits im September 2017 entschieden sich die Großweitzschener Gemeinderäte für den Verkauf eines 3,2 Hektar großen Grundstückes an die Firma TransPak Döbeln. Bei ihrer jüngsten Sitzung mussten die Gemeinderäte nun über den Bauantrag des Unternehmens abstimmen. 

Gemeinderat Axel Klingner findet es gut, dass die Firma ihr Versprechen, im Gewerbegebiet Mockritz zu bauen, in die Tat umsetzt. „TransPak investiert in ein großes Projekt viel Geld. Dass wir das Land an das Unternehmen verkauft haben, war richtig“, so der Gemeinderat. Auch die Bedingung, eine Regenwasserentsorgung mit Rückhaltebecken zu bauen, hat die Firma erfüllt. 

Andreas Haupt, der auch bei der Mockritzer Feuerwehr aktiv ist, sah in Bezug auf den Brandschutz keine Probleme. Der Wasservorrat, der sich im Wassertank auf dem Grundstück befindet, reicht für eine Löschzeit von zweieinhalb Stunden aus. Die Räte beschlossen das Vorhaben einstimmig.

 

Von Frank Korn

Foto: © Frank Korn

Weitere Artikel

Rammstein goes mobil

Rammstein goes mobil

Leipziger Unternehmen hat App für Schock-Rocker entwickelt

Leipzig
HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu  - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

HypoVereinbank ordnet Finanzberatung für Family Offices neu - Neuer Standort eröffnet in Berlin für ostdeutsche Unternehmer und Tech-Investoren

Eva Maria Donsbach wechselt dafür von der Dresdner Niederlassung des Bankhauses Lampe nach Berlin

Dresden
VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

VNG schließt direkten Liefervertrag mit Gazprom

Leipziger Gas-Riese will mit der Kooperation die Versorgungssicherheit erhöhen.

Leipzig
Warum dicke Luft dumm macht

Warum dicke Luft dumm macht

Das Leipziger Start-Up Corant hat ein Luft-Analysegerät entwickelt, das vor dem Müdewerden und vor Gesundheitsschäden warnt.

Leipzig