xhvmj4f5oxpiqu9cyu14fkwq3w0096pg.jpg

Waldhotel Schellerhau auf dem Prüfstand

12.11.2020
Die Ahorn-Hotelgruppe wurde als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Doch im Osterzgebirge gibt es trotz des Lobs ein gemischtes Bild.

Von Siiri Klose 

Kununu ist ein Bewertungsportal im Internet. Arbeitnehmer können dort ihrem Arbeitgeber einen bis fünf Sterne in verschiedenen Kategorien verleihen. Im Oktober veranstaltete die Plattform zusammen mit dem Magazin "Freundin" ein Ranking der familienfreundlichsten Arbeitgeber. 

In der Kategorie "Tourismus, Hotel, Gastronomie, Sport" landete die Ahorn-Hotelgruppe auf dem vierten von zehn Plätzen - ein sehr gutes Ergebnis zwischen der Tristar-Hotelgruppe auf dem ersten Platz und den Robinson-Clubs auf dem zehnten. "Ahorn Hotels & Resorts als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet", schrieb die Ahorn-Personalbeschafferin Lena Abraham folgerichtig eine Pressemitteilung dazu. 

Personal empfiehlt Schellerhau weiter

Seit 2017 haben 113 Mitarbeiter ihre Arbeitsbedingungen in den einzelnen Häusern der Ahorn-Hotelkette bewertet. Insgesamt würden sie ihren Arbeitsplatz zu 84 Prozent weiterempfehlen. Auch die Gesamtnote von vier Sternen, die sie den Ahorn-Hotels als Arbeitgeber erteilen, ist ein gutes Ergebnis. 

Das Unternehmen hat seinen Verwaltungssitz in Berlin und unterhält insgesamt fünf Hotels in Templin, Friedrichroda, Oberhof, Oberwiesenthal und Altenberg, genauer: die ehemalige Stephanshöhe in Schellerhau, die mittlerweile unter Ahorn Waldhotel Altenberg firmiert. Auch die 13 Bewertungen, die speziell für Schellerhau abgegeben wurden, lagen bis 2019 im grünen Bereich. 

Bewertungen für das Waldhotel Altenberg gehen runter

Doch seit 2020 gehen die Werte dramatisch nach unten. Kommunikation, Work-Life-Balance, Arbeitsatmosphäre, Vorgesetztenverhalten - für all diese Parameter erteilten Angestellte in diesem Jahr nur die geringstmögliche Punktzahl. Vor allem vor dem Hintergrund der spürbaren Begeisterung in den Jahren davor wirken diese Werte authentisch und alarmierend. 

In den letzten Jahren wurde das Hotel im raschen Wechsel von immer neuen Direktoren geführt: Mirko Wünsche übernahm den Posten im September 2018 von Ines Schubert. Doch schon im Januar 2019 war seine Stelle wieder frei. Ab Mai 2019 führte Günni Ensoi das Haus, doch schon im Oktober 2019 war er nicht mehr da. Seit dem führt sein früherer Stellvertreter Uwe Metzler die Geschicke des Hotels. 

Berliner Zentrale möchte sich nicht äußern

Warum das Personal an der Spitze so oft wechselte, möchte Lena Abraham, die als Personalerin in der Zentrale in Berlin arbeitet, nicht beantworten: "Das dürfte ich auch aus rechtlichen Gründen gar nicht", sagt sie. Der derzeitige Direktor in Schellerhau Uwe Metzler möchte sich wiederum nicht dazu äußern, was es mit den schlechten Bewertungen auf sich haben könnte, und verweist auf die Berliner Zentrale als Ansprechpartner, die sich aber nicht äußert. 

Die Gäste bewerten das Ahorn Waldhotel Altenberg weiterhin gut. Laut ihren Bewertungen in den einschlägigen Buchungsportalen stießen die Corona-bedingten Serviceeinschränkungen auf Verständnis. Möglicherweise bekamen in erster Linie die Angestellten den Druck zu spüren, unter dem die Hotelbranche in diesem Jahr wegen Corona stand und immer noch steht. Fest steht, dass auch in den anderen Ahorn-Hotels ab und an mal die Leitung wechselt. Aber nicht in dieser raschen Folge wie in Schellerhau. 

Und wie familienfreundlich ist das Haus nun tatsächlich? Das lässt sich trotz der vielen detaillierten Bewertungen für kein einziges der Ahorn-Hotels klar beantworten. Kinderbetreuung, Teilzeitarbeit oder sonstige flexible Arbeitsmodelle, die Familien entgegenkommen, hat die Kununu-Plattform gar nicht abgefragt. 

Zur Newsletter-Anmeldung

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen E-Mail-Newsletter WIRTSCHAFT in Sachsen und erhalten Sie ab sofort 1x die Woche aktuelle Neuigkeiten aus dem sächsischen und dem nationalen Wirtschaftsgeschehen.

Newsletter bestellen

Weitere Artikel

Glashütter Uhrenfirma hat 1,5 Millionen Euro investiert

Glashütter Uhrenfirma hat 1,5 Millionen Euro investiert

Der Neubau der Firma Mühle steht. Die große Einweihungsfeier musste aber ausfallen. Genutzt werden die Räume indes schon. Hier ist Neues geplant.

"Online kommt für mich nicht infrage"

"Online kommt für mich nicht infrage"

Der Chef der Riesaer Elbgalerie spricht über das Weihnachtsgeschäft, die Maskenpflicht - und wo er selbst seine Geschenke kauft.

Jeden Tag ein anderes Gericht

Jeden Tag ein anderes Gericht

Uwe Köhler vom Alleerestaurant hat das Angebot der Stadt angenommen und verkauft jetzt aus einem Holzhäuschen.

Inklusion in Sachsen: Die Brückenbauer aus Leipzig

Inklusion in Sachsen: Die Brückenbauer aus Leipzig

Menschen mit Behinderung einzustellen, ist nicht selbstverständlich. Eine Zahntechnik-Firma aus Leipzig hat es gewagt.