Suche

Zalando-Shop in Dresden: Was die Kunden im neuen Outlet erwartet

Im Spätsommer eröffnet der Online-Modehändler Zalando ein Outlet in Dresdens Innenstadt. In Leipzig gibt es bereits einen solchen Laden. Was erwartet die Kunden in Dresden?
Lesedauer: 3 Minuten
Man sieht einen Zalando-Store von innen.
Freihängende Decken, moderne Sofas, jede Menge Klamotten: Das Zalando-Outlet in Dresden könnte so ähnlich aussehen wie die Filiale in Leipzig. © Zalando

Von Connor Endt

Dresden. Mitte März hat der Online-Versandhändler Zalando angekündigt, in Dresden im Spätsommer ein Outlet zu eröffnen. Der Laden wird auf der Prager Straße 8 im ehemaligen Wöhrl-Komplex entstehen. Mehr als 1.500 Quadratmeter Verkaufsfläche stehen dort laut Zalando zur Verfügung. Das entspricht etwa der Größe des New Yorker-Stores in der Altmarktgalerie. 

„Wir sind noch dabei, die Räumlichkeiten des Stores in Dresden zu planen“, sagt Dorothee Schönfeld, Geschäftsführerin des Zalando-Outlets. Wie ein Zalando-Outlet in Dresden aussehen könnte, verrät ein Blick nach Leipzig. Dort gibt es bereits einen Laden in der Innenstadt.

Das Zalando-Outlet in Dresden wird ähnliche Klamotten und Produkte anbieten wie der Store in Leipzig. Dorothee Schönfeld kündigt Kleidung und Schuhe für Frauen, Männer und Kinder, Beauty- und Home-Artikel sowie einen Accessoire-Bereich an.

Genau wie in Leipzig wird Zalando auch in Dresden einen „Pre Owned“-Bereich einrichten. Dort werden gebrauchte, neuwertige Kleidungsstücke verkauft, die Kundinnen und Kunden zurückgeschickt haben. „Wir starten in Dresden erstmal mit gebrauchten Produkten für Damen und schauen, wie sich die Nachfrage entwickelt“, sagt Dorothee Schönfeld. Die Second-Hand-Klamotten kämen bei der jüngeren Zielgruppe gut an, man denke darüber nach, diesen Bereich in Dresden perspektivisch auch zu erweitern.

Warum eröffnet Zalando in Dresden ein Outlet?

Zalando hat bisher 15 Outlets in Deutschland eröffnet. Mit dem Laden in Dresden wird es ab dem Spätsommer zwei Läden in Ostdeutschland geben. Geschäftsführerin Dorothee Schönfeld erklärt die Auswahl folgendermaßen: „Dresden ist ein interessanter Standort von uns, weil wir in der Region bereits viele Kundinnen und Kunden haben.“ Die Prager Straße würde ein attraktives Umfeld bieten, weil es vor Ort bereits andere Geschäfte gebe.

„Haben in der Region bereits viele Kunden“: Dorothee Schönfeld wird den Zalando Outlet-Store in Dresden leiten.

„Die positiven Erfahrungen, die wir in einer ähnlichen Konstellation bereits in Leipzig gemacht haben, waren ein weiterer ausschlaggebender Faktor für den Standort Dresden“, so Schönfeld weiter. Genau wie an der Prager Straße in Dresden gibt es auch um die Burgstraße in Leipzig herum zahlreiche andere Klamotten- und Schuhgeschäfte.

Wie sieht das Zalando-Outlet in Leipzig aus?

Der Zalando-Store in Leipzig befindet sich mitten in der Innenstadt, an der Burgstraße und damit nur wenige hundert Meter vom Marktplatz entfernt. Schon von weitem wird man den Markt aufmerksam: Überall in der Umgebung schleppen Menschen große orangefarbene Zalando-Tüten mit sich herum. 

Der Store selbst ist modern gestaltet, mit grauem Estrich-Boden, beleuchteten Treppenstufen und abgehängten Lampen. Überall sind Spiegel angebracht. Im Laden gibt es kostenloses WLAN, aus den Lautsprecherboxen tönt Linkin Park, 50 Cent oder Iyaz. Obwohl sich das Outlet hauptsächlich an ein junges Publikum richtet, stöbern auch ältere Menschen durch das Sortiment.

Das Zalando-Outlet ist zweistöckig angelegt: Im ersten Stock verkauft das deutsche Unternehmen hauptsächlich Männerbekleidung: Poloshirts, T-Shirts, Pullover und Hoodies hängen von Bügeln, in den Regalen sind Sneaker, Flip-Flops und Lederschuhe aufgereiht.

Ein Großteil des Angebots besteht allerdings aus Frauenkleidung. Diese finden Kundinnen in der zweiten Etage des Outlets. Zu kaufen gibt es Tops, Kleider, T-Shirts, BHs und Unterwäsche. Dazu kommen viele Reihen Schuhregale. „Bis zu 70 Prozent reduziert“ sollen die Sachen sein, täglich neue Angebote dazukommen, verspricht Zalando auf einem Banner in der zweiten Etage. Außerdem bietet Zalando auch „Home Accessoires“ an: In einem kleinen Bereich im Laden können Kunden Geschirr, Tassen und Dekoration kaufen.

Das Angebot von Zalando scheint anzukommen. Bereits am Freitagmittag ist der Leipziger Laden voll, an der Kasse bilden sich lange Schlangen. Gut 15 bis 20 Minuten muss man an diesem warten, um an die Reihe zu kommen. Ein gutes Dutzend Mitarbeiter wuselt durch indes durch das Geschäft und hängt die anprobierten Kleidungsstücke wieder auf.

Wieso verkauft Zalando nicht einfach weiterhin online Bekleidung?

Second Hand-Sachen sind wieder in Mode. Laut der Studie „Fashion 2030 – Sehen, was morgen Mode is“, die die Unternehmensberatung KPMG und das Kölner Handelsforschungsinstitut EHI veröffentlicht haben, könnten bereits getragene Kleidungsstücke in den kommenden zehn Jahren einen Marktanteil von 20 Prozent ausmachen. Auch andere Modehändler, etwa Otto oder H&M, haben den Trend längst für sich entdeckt.

Hinzu kommt ein weiterer Faktor: Nach den sehr erfolgreichen Pandemiejahren hat die Kauflaune der Deutschen deutlich abgenommen. Vergangenes Jahr kündigte Zalando an, hunderte Stellen streichen zu wollen. Logistikzentren, die Kundenbetreuung und die Filialen seien von den Einsparungen aber nicht betroffen.

Die Eröffnung von Zalando-Outlets dürfte der Versuch sein, einerseits auf den Vintage-Hype aufzuspringen und andererseits der Flaute im Online-Handel entgegenzuwirken.

Das könnte Sie auch interessieren: