Suche

Suche

Ein neuer Porsche aus Leipzig

Im sächsischen Porsche-Werk in Leipzig läuft künftig der Panamera der dritten Generation vom Band.

Lesedauer: 2 Minuten

Man sieht das neue Automodell von Porsche, Panamera, im Werkstatt
In Leipzig wird künftig der Porsche Panamera gefertigt. © 2023 Porsche AG / Marco Prosch

Von Sven Heitkamp

Ende Oktober hat sich das Porsche Werk in Leipzig zu einem internationalen Hotspot für Dienstreisen entwickelt. Der Luxuswagen-Konzern hatte rund 200 Journalisten aus 30 Ländern auf der ganzen Welt nach Sachsen eingeladen, um ihnen zwei aktualisierte Modelle zu präsentieren: Den neuen Panamera der dritten Generation und einen rein elektrischen Macan – beides Erfolgsmodelle aus Leipzig, die sich seit Jahren weltweit Hunderttausendfach verkaufen. Täglich rollen in der Fabrik rund 550 Fahrzeuge vom Band, und sie werden jetzt ihr Gesicht verändern: An diesem Freitag feierte der Panamera in Shanghai Weltpremiere, der neue rein elektrische Macan soll bis Ende des Jahres ebenfalls auf den Markt kommen.

Den Panamera gibt es indessen nicht als reinen Stromer, sondern nur als Verbrenner und mit E-Hybrid-Antrieb. Die sportliche Luxuslimousine wird künftig vier verschiedene Hybrid-Varianten, ein neues, aktives Fahrwerksystem und ein Doppelkupplungsgetriebe erhalten, heißt es im Konzern. Die Akkus sollen für 90 Kilometer statt bisher 50 Kilometer reichen. Außerdem neu: Mehr Elektronik und ein größerer Bildschirm im Cockpit sowie mehr Wumms unter der Haube dank leistungsstärkerer Motoren. Der Turbo E-Hybrid beschleunigt dann laut Porsche in 3,2 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht bis zu 315 Stundenkilometer. Außerdem erhielt der Panamera eine neue Front mit größeren Lufteinlässen und neuen LED-Scheinwerfern, ein neues Räderdesign und eine veränderte Heckscheibe. „Bis auf die Türen haben wir jedes Blechteil neu gestaltet“, sagt Panamera-Baureihenleiter Thomas Friemuth. Vor der Premiere habe der Viertürer abertausende Kilometer diverser Stresstests auf vier Kontinenten durchlaufen. Der neue Panamera kostet mindestens 108.000 Euro, der Turbo E-Hybrid sogar 192.000 Euro. Die Auslieferung in Europa startet im März, heißt es.

Die Sportlimousine mit vier Sitzen gehört für den Stuttgarter Premiumhersteller zu den Beststellern: Vom Produktionsstart 2009 bis heute liefen in Leipzig schon mehr als 385.000 Wagen vom Band, die meisten für Kunden in den USA, China, aber auch Deutschland. Die Überarbeitung des Modells für die dritte Generation verändert dabei auch das Werk in Leipzig. So wurden nicht nur die Gewerke in der Produktion vergrößert. Auf rund 15.000 Quadratmetern entstand am Standort auch eine Achsmontage mit 24 Fertigungsanlagen. Damit solle die Produktion des Panamera und Macan noch flexibler und effizienter werden. Porsche will künftig – wie schon der große Nachbar BMW – Benziner, Hybrid- und reine Elektrofahrzeuge – auf einer Fertigungslinie bauen.

Von Start 2002 bis 2009 war das Porsche-Werk zunächst eine reine Endmontage für den Cayenne, danach startet die gemischte Fertigung von verschiedenen Modellen auf einer Linie. 2015 und 2016 wurde das Werk für 500 Millionen Euro für die komplette Produktion des Panamera ausgebaut, es entstanden unter anderem ein Karosseriebau und ein Qualitätszentrum. 2016 begann der Bau der zweiten Panamera-Generation. Und die nächste Erweiterung ist schon in Vorbereitung: Für die Produktion eines neuen hochklassigen und vollelektrischen SUV-Modells im „Luxussegment“ haben bereits erste Bauarbeiten auf dem Werksgelände begonnen. Als voraussichtlicher Produktionsstart gilt das Jahr 2026.

Das Porsche-Werk in Leipzig mit seinen rund 4400 Mitarbeitern wurde kürzlich von der Unternehmensberatung Kearney und zwei Magazinen zur Fabrik des Jahres 2023 gekürt. Weltweit hatten sich knapp 100 Fabriken um den Titel beworben. „Das Porsche Werk in Leipzig durchläuft eine besonders stringente Transformation hin zu einer Smart Factory mit klarer Vision“, heißt es in der Jurybewertung. Porsche-Produktionsvorstand Albrecht Reimold betonte zugleich, der Standort Leipzig zeichne sich durch seinen besonderen Teamspirit aus und trage mit dem Panamera und dem Macan wesentlich zum Erfolg von Porsche bei.

In der Adventszeit bietet das Werk auch Führungen für Familien mit Kindern an, inklusive Besuch vom Weihnachtsmann. Erwachsener zahlen 15 Euro, Kinder 7,50 Euro. Anmeldung unter: porsche-leipzig.com/Weihnachtsfuehrung

Das könnte Sie auch interessieren: