Suche

Suche

Waldheimer vertreibt mit 26 Jahren schon eine eigene Marke

Ole Pusch ist Chef einer Online-Marketing-Agentur und seit kurzem Ladenbesitzer in Waldheim. Wie das zusammen passt und was das Ganze mit einer Fliege zu tun hat.

Lesedauer: 3 Minuten

Ole Pusch in seinem neuen Laden in seiner Heimatstadt Waldheim.
Die Waldheimer kennen ihn aufgrund seines ersten Berufes als Fitness Ole. Jetzt hat Ole Pusch in seiner Heimatstadt seinen ersten eigenen Laden eröffnet. © SZ/DIetmar Thomas

Von Elke Braun

Döbeln. Wer das kleine Geschäft am Waldheimer Schlossplatz betritt, wird sofort vom besonderen Flair gefangen genommen. Der Raum ist in dunkel gehalten, strahlt Ruhe aus. Mit schwarzem Samt bezogene Sofas laden zum Verweilen ein. In den Regalen stehen edle Produkte – Whisky, Weine, Liköre, Kaffee, Gewürze und Seifen gehören dazu. Zu jedem einzelnen Produkt kann Ole Pusch eine Geschichte erzählen.

Ende August hat der 26-Jährige in seiner Heimatstadt Waldheim ein Geschäft eröffnet, in dem er Artikel anbietet, die es nicht überall zu kaufen gibt.

Eines haben sie alle gemeinsam: Sie werden in Sachsen hergestellt. „Es handelt sich dabei um Manufakturware regionaler Hersteller“, sagt Ole Pusch. „Es stimmt, sie sind hochwertig, aber es sind auch Spezialitäten. Wir kennen alle Hersteller persönlich“, sagt der Neu-Ladenbesitzer.

Ole Pusch erzählt vom Meißner Weingut Martin Schwarz, das von einem Winzer in der ersten Generation geführt wird. „Seinen Wein baut er an steilen Schieferhängen an. Das geht nur in Handarbeit.“

Zusammenarbeit mit Manufaktur in Marbach

Pusch entwickelte mit der Feinbrand Manufaktur von Eric Brabant in Marbach auch seine eigene Marke. Das Markenzeichen ist ein wenig gewöhnungsbedürftig: Fliege 52. Die 52 steht für den Alkoholgehalt des allerersten Produktes: ein Kräuterschnaps. Mittlerweile gibt es auch die sogenannte Fruchtfliege – einen Beerenschnaps.

Auch mit dem Dresdner Kaffeestübchen, das für seine Eierschecke bekannt ist, arbeitet er zusammen und vertreibt den Eierscheckenlikör. Außerdem hat er Schokolade der Marke Choco Del Sol im Angebot, die in einer Manufaktur im Schloss Rochsburg in Lunzenau hergestellt wird. „Der Kakao dafür wird von Übersee mit Segelbooten hergebracht“, berichtet er.

Einige seiner Kunden hätten sich darüber gefreut, dass im Geschäft von Ole Pusch auch Seifen und das Trockenshampoo von Decenta erhältlich ist. Das war mal eine Marke von Florena. „Die Produkte kommen aus der Seifenmanufaktur ,Frische erleben‘ in Marbach, deren Inhaber die Marke Decenta wiederbelebt haben“, so Pusch.

Der 26-Jährige ist in Waldheim kein Unbekannter. Viele kennen ihn als Fitness-Ole. „Ich bin ausgebildeter Sport- und Fitnesskaufmann und habe eine Zeitlang in Waldheim im Fitnessstudio gearbeitet“, erzählt er.

Vom Fitnesstrainer zum Online-Marketing

Irgendwann reichte ihm das nicht mehr und er wagte den Sprung in die Selbstständigkeit, betreibt seit etwas mehr als drei Jahren eine Online-Marketing-Agentur. „Die ist in den zurückliegenden drei Jahren gewachsen“, sagt er.

Seine Zielgruppe ist eine, die eigentlich keiner haben will, so der 26-Jährige. „Klar ist es einfacher, Marketing für ein großes Unternehmen zu machen.“ Er tut es für den Mittelstand, denn der liegt ihm besonders am Herzen.

Sein Unternehmen war es auch, welches den Imagefilm Waldheims anlässlich der 825-Jahrfeier gedreht hat. Darauf habe er viel positive Resonanz erfahren.

Das Haus am Schlossplatz 15 hat Ole Pusch gekauft und „vollkommen umgekrempelt“, wie er sagt. Darin arbeitet er nicht nur mit seiner Marketing-Agentur und dem Laden, sondern richtet für sich und seine Familie gerade eine Wohnung ein. Früher sei mal ein Gardinenladen darin gewesen. „Das wissen viele Waldheimer noch und sprechen mich auch darauf an“, sagt er.

Kunden sollen Zeit mitbringen

Dass das Geschäft in der Nähe des Pumpenbübchens ein bisschen „weg vom Schuss ist“, sieht der junge Mann eher als Vor- als Nachteil. „Wer zu uns kommt, tut das nicht einfach mal so nebenbei“, sagt er.

Am liebsten ist es ihm, wenn die Kunden ein bisschen Zeit mitbringen. Von den Produkten dürfen sie gern auch probieren, so Ole Pusch. „Wenn man den Kunden erklärt, woher Weine, Kaffee oder Schokoladen stammen und wie sie hergestellt werden, akzeptieren sie den höheren Preis“, so seine Erfahrung.

Nachhaltigkeit und Regionalität sind es, auf die der 26-Jährige besonderen Wert legt und das er auch selbst lebt. „Wir kaufen direkt bei den Herstellern ein, wissen, wie es schmeckt oder riecht“, sagt er.

Ab nächstem Jahr will der Waldheimer in seinem Geschäft am Schlossplatz 15 sogenannte Genussseminare anbieten. „Dabei können die Kunden die Produkte kosten und erhalten jede Menge Informationen dazu.“

Das könnte Sie auch interessieren: