Suche

Erdgas bei Drewag und Enso wird in Grundversorgung 1,4 Cent billiger

Die Sachsen-Energie senkt zum Juni die Gaspreise. Womit Erdgaskunden jetzt rechnen müssen.
Lesedauer: 2 Minuten
Man sieht Gasflamme
Gasflamme auf Küchenherd: Wer Erdgas von der Sachsen-Energie bezieht, kann sich auf niedrigere Preise ab Juni einstellen. © Archivfoto: dpa/Marijan Murat

Von Georg Moeritz

Dresden. Im Juni wird Heizen billiger: Die Sachsen-Energie in Dresden hat Preissenkungen für Erdgas angekündigt. In der Grundversorgung ist der Verbrauchspreis künftig 1,43 Cent brutto pro Kilowattstunde niedriger als bisher.

Ein typischer Kunde in der Grundversorgung zahlt ab Juni bei der Sachsen-Energie 11,91 Cent brutto pro Kilowattstunde. Dieser Preis gilt ab einem Jahresverbrauch von 9.452 Kilowattstunden pro Jahr.

Damit ist der Grundversorgungspreis wieder etwa auf dem Niveau von Februar und März. Zum April waren die Preise erhöht worden, weil der Staat die zeitweilig verringerte Mehrwertsteuer auf Erdgas wieder von 7 auf den alten Stand von 19 Prozent angehoben hatte. Im vorigen Jahr griff außerdem die staatliche Gaspreisbremse bei 12 Cent pro Kilowattstunde – Preisbestandteile darüber übernahm zu 80 Prozent der Staat, um die Inflation zu mildern.

Die Preise bei den beiden Marken Drewag und Enso der Sachsen-Energie unterscheiden sich nicht mehr. Auch der Jahresgrundpreis von 186,18 Euro ist gleich. Kleinverbraucher mit höchstens 5.000 Kilowattstunden pro Jahr zahlen als Verbrauchspreis 14,2 Cent, zwischen 5.000 und 9.452 Kilowattstunden werden 13,13 Cent brutto fällig. Auch diese Preise sind im April und Mai noch 1,43 Cent pro Kilowattstunde höher. Die Energiepreise an der Börse haben sich laut Sachsen-Energie in den vergangenen Monaten „wieder stabilisiert“. Das Unternehmen kauft Gas- und Strommengen für die Zukunft regelmäßig ein, sodass Preisschwankungen beim Einkauf nicht sofort und nicht in voller Höhe auf den Verkaufspreis durchschlagen.

Fixverträge mit festen Preis bis Ende nächsten Jahres

Das Dresdner Energie-Unternehmen will mehr Details zu seinen Gaspreisen bei einem Pressegespräch am Donnerstag bekannt geben. Auf der Internetseite bietet der kommunale Energieversorger derzeit einen Fixvertrag namens „Dresdner Erdgas Fix“ mit einem Monat Kündigungsfrist an. Dabei soll der Preis bis Ende nächsten Jahres konstant bleiben, abgesehen von möglichen staatlich vorgegebenen Änderungen.

Bei diesem Angebot beträgt der Verbrauchspreis 10,95 Cent brutto pro Kilowattstunde, aber der Jahresgrundpreis ist höher: 237,99 Euro. Auch diese Preise werden in gleicher Höhe unter der Marke Enso angeboten. Ursprünglich war Drewag die Marke für das Dresdner Stadtgebiet, Enso stand für Energieversorgung Sachsen Ost.

Beim Preisvergleich mit Tarifrechnern im Internet müssen außer den Verbrauchspreisen pro Kilowattstunde auch die jährlichen oder monatlichen Grundpreise berücksichtigt werden, die unterschiedlich hoch sind. Manche Händler locken außerdem mit einmaligen Boni. Die Laufzeit der Verträge und die Kündigungsfristen müssen außerdem beachtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: