Suche

Europas erstes Naturbiotop-Café öffnet im Juni in Zittau

Aline und Oliver Heinrich aus Strahwalde wollen in Zittaus Innerer Weberstraße 11 eine einzigartige Gastronomie anbieten. Das Vorhaben braucht etwas mehr Zeit als geplant.
Lesedauer: 2 Minuten
Ein Mann steht eng neben einer Frau im Café.
Aline und Oliver Heinrich in ihrem Aquagarden-Café. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Von Thomas Christmann

Beim Ausbau liegt das Ehepaar im Plan. Aline und Oliver Heinrich aus Strahwalde haben bereits Asien, Europa, Südamerika, Mittel- und Nordamerika sowie Australien fertig. Afrika ist gerade im Entstehen, die Antarktis soll im Herbst folgen. Die sieben Kontinente gehören zum Gestaltungskonzept ihres europaweit einmaligen Aquagarden-Cafés in Zittaus Innerer Weberstraße 11 – mit belebten Unterwasserlandschaften und tropischem Flair. Das sollte ursprünglich am 18. Mai öffnen, nun ist der 8. Juni vorgesehen.

„Wir mussten unseren Eröffnungstermin verschieben, da wir wie viele Gastronomen in der Region gemerkt haben, dass qualifiziertes Personal nicht leicht zu finden ist“, sagt die Geschäftsführerin, die mit dem Projekt den Schritt in die Selbstständigkeit wagt. Ob Service, Küche, Bildung und Reinigung: Die acht Mitarbeiter werden bereits eine Woche vor der Eröffnung ihren Job antreten, um die Aufgaben kennenzulernen. Ein zweiter Grund für den späteren Start ist die spezielle Auswahl der Zierfische, Amphibien und Reptilien. Einige Tiere unterliegen einer Halter-Nachweispflicht, andere sind nur schwer oder zeitverzögert zu organisieren. „Wir wollen ihnen genug Zeit geben, um sich an die Becken und die Umgebung zu gewöhnen“, erklärt ihr Mann, der bei der Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft tätig ist, seine Frau in der Freizeit unterstützt und im Café alles selbst gebaut hat.

Nach den Vorstellungen des Ehepaars sollen die Gäste die Tier- und Pflanzenwelt auf den Kontinenten kennenlernen, dazu passende Getränke und Speisen bestellen. Dafür steht in der zuletzt als „Alte böhmische Stube“ geführten Gaststätte eine Fläche von 225 Quadratmetern zur Verfügung. Im Inneren finden sich 80 Sitzplätze, weitere 20 auf der Terrasse in Richtung Brunnenstraße – Tische können bereits online reserviert werden. Kinder haben zwei Bereiche zum Basteln, Malen, Spielen und Forschen. Alle Räume sind mit Aquarien bestückt, die gesamt etwa 80.000 Liter Wasser fassen. Das wird über einen Filterkreislauf aufbereitet. Um die 10.000 Tiere werden zu bestaunen sein. Die Zierfische haben Heinrichs zum Großteil gezüchtet oder von Vereinen, Freunden oder Verbänden bekommen. Die Amphibien stammen von einem örtlichen Zoo-Geschäft, lokalen Züchtern und Haltern.

Zusätzlich wollen die Betreiber einen Bildungsauftrag erfüllen. „Wir haben einen Lehrpfad durch die Kontinente“, berichtet Aline Heinrich, „klären Klein und Groß über Artenschutz, Klimawandel und Artensterben auf.“ Dabei orientieren sie sich am sächsischen Bildungskatalog der jeweiligen Altersgruppen. Immer montags sind Veranstaltungen für Kitas und Schulen. An dem Tag hat das Café für Besucher zu.

Das könnte Sie auch interessieren: