Suche

Sachsens bestes Restaurant macht überraschend Schluss

Ohne Vorankündigung ist Sachsens führendes Edelrestaurant "Falco" in Leipzig geschlossen worden. Wie es mit dem Personal und der noblen Adresse weitergeht, ist derzeit unklar.
Lesedauer: 2 Minuten
Man sieht den Leipziger Küchenchef, Peter Maria Schnurr, in der Küche
Der Leipziger Küchenchef Peter Maria Schnurr machte das Restaurant "Falco" in Leipzig zum besten in Sachsen. Nun ist überraschend Schluss. © Archivfoto: dpa/Jan Woitas

Von Ulrich Wolf

Leipzig. Das beste Feinschmeckerrestaurant in Sachsen hat überraschend und kurzfristig geschlossen. Betroffen ist das „Falco“ in Leipzig, dem Restaurantführer Gault Millau 2023/24 zufolge die beste kulinarische Adresse im Freistaat. Zuerst berichteten die Bild-Zeitung und die Leipziger Volkszeitung über das Aus.

Die Webseite des Edellokals hoch über den Dächern von Leipzig ist nicht erreichbar. Es hat seinen Sitz im 27. Stock des Westin-Hotels. Dessen seit 2005 amtierender Direktor Andreas Hachmeister teilte mit, es sei eine „herzzerreißende Entscheidung, das Restaurant zu schließen“. Man habe „alles in unserer Macht Stehende getan, um den Betrieb aufrechtzuerhalten“.

Hachmeister ist dem Falco-Impressum vom Juni 2023 zufolge „vertretungsberechtigter Generaldirektor“ der Westin-Leipzig Hotelgesellschaft Gerberstraße Betriebs-GmbH. Ein Eintrag dieser Firma ist im Handelsregister jedoch nicht zu entdecken. Dort findet sich lediglich eine in Düsseldorf ansässige Firma als Betreiberin des Leipziger Westin-Hotels und damit auch des „Falco“.

Diese Gesellschaft veröffentlichte im September 2023 ihren Abschluss für das Jahr 2021. Demnach war in jenem Geschäftsjahr ein Verlust des Westin-Hotels in Leipzig von gut 1,4 Millionen Euro entstanden. Die Betreiberfirma gehört einer Investmentgesellschaft in Luxemburg. Konzernseitig gehört das Leipziger Hotel zum börsennotierten US-Unternehmen Marriot.

Jüngst archivierte Webseiten des „Falco“ zeigen, dass noch vor Kurzem für viele Positionen in Küche und Service Leute gesucht wurden. Neben dem Personalmangel sollen gestiegene Gehälter und Einkaufspreise für die Zutaten der noblen Menüs Ursache für die Schließung sein. Den meisten Angestellten des „Falco“ würden anderen Stellen im Hotel angeboten, heißt es.

Das Fachblatt Gourmet-Report zitiert Hachmeister mit den Worten, das Herzstück des 2005 eröffneten Restaurants sei das Küchen- und Serviceteam gewesen, „das mit unermüdlichem Einsatz, Kreativität und Hingabe für unvergessliche Geschmackserlebnisse gesorgt hat“. Der aus dem Schwarzwald stammende, 54 Jahre alte Küchenchef Peter Maria Schnurr werde in der Meldung jedoch mit keinem Wort erwähnt, heißt es. Auf seinem jüngsten Instagram-Post von Anfang Oktober mit der Bemerkung „#falcolovesyou“ zeigte sich Schnur lachend in seiner Küche.

Der Restaurantführer Gault Millau 2023/24 gab dem Falco vier von fünf möglichen Kochhauben. Es ist die höchste Bewertung für ein Restaurant in Sachsen.

Das könnte Sie auch interessieren: