Suche

Suche

Die Betriebsprüfung – diesen Haftungsrisiken sind Unternehmen ausgesetzt

Betriebsprüfungen sind bei Unternehmern grundsätzlich nicht gerne gesehen, da es oft eine nervenaufreibende Erfahrung sein kann.

Lesedauer: 3 Minuten

Das Bild zeigt zwei Männer vor einem Laptop.
Steuerprüfung Bildquelle: Berthold Brodersen via pixabay

Vor allem rechtliche Aspekte und mögliche Haftungsrisiken spielen hier eine große Rolle. Unternehmen sollten die Haftungsrisiken unbedingt kennen, denen sie während einer Betriebsprüfung ausgesetzt sind.

Der Vorwurf der Steuerhinterziehung

Bei einer Betriebsprüfung werden die finanziellen Aufzeichnungen sowie die eingereichten Steuererklärungen des Unternehmens überprüft. Eine solche Prüfung wird durchgeführt, damit gewährleistet ist, dass Steuern korrekt berechnet und ans zuständige Finanzamt abgeführt werden. Dementsprechend ist eines der größten Haftungsrisiken im Rahmen einer Betriebsprüfung die Entdeckung von Steuerhinterziehung seitens des Prüfers.

Die abgegebenen Steuererklärungen müssen unbedingt korrekt und vollständig sein. Für den Fall, dass es zu nicht gemeldeten Einnahmen oder falschen Berechnungen gekommen ist, steht schnell der Vorwurf der Steuerhinterziehung im Raum. Dabei ist unerheblich, ob die Einnahme vergessen wurde oder absichtlich nicht in der Steuererklärung auftaucht, da der Grund für die fehlende Angabe in der Regel nicht bewiesen werden kann. Für ein Unternehmen kann jede Form der Steuerhinterziehung schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Die Hinterziehung von Steuern kann nicht nur zu einer erheblichen Geldstrafe, sondern auch zu einem Imageschaden für das betroffene Unternehmen führen.

Welche Konsequenzen drohen bei falschen Angaben?

Werden im Rahmen der Betriebsprüfung falsche Angaben aufgedeckt, stellen auch diese ein beträchtliches Haftungsrisiko dar. Neben absichtlichen Falschangaben kommt es immer wieder auch zu fehlerhaften Buchführungseinträgen. Solche falschen Angaben sind kein Kavaliersdelikt und werden von den Finanzbehörden ernsthaft verfolgt. Neben finanziellen Strafen drohen somit auch rechtliche Konsequenzen für die Verantwortlichen. Es ist daher zu empfehlen, darauf zu achten, dass es bei der Buchhaltung zu keinen fehlerhaften Einträgen kommt. Regelmäßige Überprüfungen sind zwingend erforderlich.

Das Bild zeigt mehrere Menschen vor dem Computer.
Betriebsprüfung Bildquelle: StartupStockPhotos via pixabay

Datensicherheit und Compliance

Bei einer Betriebsprüfung werden nicht nur die finanzielle Situation des Unternehmens analysiert und die bei der Steuererklärung gemachten Angaben auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Auch die Datensicherheit des Betriebs wird einer Überprüfung unterzogen. Bei einem Verstoß gegen geltende Datenschutzbestimmungen kann es zu Geldstrafen und einem Vertrauensverlust von Kunden sowie Geschäftspartnern kommen. Schließlich möchten diese ihre sensiblen Daten sicher aufbewahrt wissen. Dementsprechend gilt es dafür zu sorgen, dass angemessene Datenschutzmaßnahmen getroffen werden, um persönliche wie geschäftliche Informationen vor dem Zugriff Dritter zu schützen. In diesem Bereich müssen viele Unternehmen ihre Prozesse verbessern, da jedes dritte Unternehmen die Datenschutzverordnung nicht umgesetzt hat und das sieben Jahre nach Inkrafttreten.

Persönliche Haftung bei Führungskräften

In der Buchhaltung aufgedeckte Fehler stellen ein großes finanzielles Risiko für das jeweilige Unternehmen dar. Dabei haftet aber nicht nur die Firma selbst, sondern unter Umständen auch die Führungskräfte des Betriebs persönlich. Grund hierfür ist, dass Führungskräften eine große Verantwortung hinsichtlich der Steuerkonformität sowie der finanziellen Integrität des Unternehmens zukommt. Dementsprechend wird bei einer Betriebsprüfung nicht nur die Buchführung einer Überprüfung unterzogen, sondern auch die Rolle der Führungskräfte in Bezug auf steuerrechtliche Angelegenheiten. Wird festgestellt, dass die Firma in Steuerhinterziehung verwickelt ist, haften Führungskräfte unter Umständen persönlich. Das ist vor allem dann der Fall, wenn der Beweis erbracht werden kann, dass sie aktiv an der Planung oder der Durchführung von Praktiken zur Steuerhinterziehung beteiligt waren.

Wichtige Compliance-Maßnahmen

Es ist möglich, Haftungsrisiken während einer Betriebsprüfung auf ein Minimum zu reduzieren. Hierfür erforderlich ist, dass innerhalb des Unternehmens steuerliche Vorschriften sowie Buchführungsstandards genauestens eingehalten werden. Wenn Unternehmen interne Kontrollmechanismen installieren, lässt sich auf diese Weise sicherstellen, dass es zur korrekten Erfassung aller finanziellen Transaktionen kommt. Rechtliche Probleme können in vielen Fällen vermieden werden, indem eine proaktive Herangehensweise gewählt wird.

Professionelle Unterstützung durch Rechtsberater

Da die steuerliche Situation in Deutschland komplex ist, lohnt sich die Inanspruchnahme einer professionellen rechtlichen Beratung. Ein Rechtsanwalt, der sich gut im Steuerrecht auskennt, kann Unternehmen bei der Vorbereitung auf eine Betriebsprüfung helfen. Auch bei der Reaktion auf diese und der Minimierung von rechtlichen Risiken kann ein kompetenter Rechtsanwalt unterstützen. Dementsprechend erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass nach Vollendung der Betriebsprüfung keine hohen Strafen ausgesprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren: